Waldbereit Logo

Kann ein EMP ein Auto beschädigen? Gibt es EMP sichere Autos?

Kann ein Auto EMP sicher sein? Gibt es EMP sichere Autos?

Stellen Sie sich das klassische Hollywood-Szenario vor: eine mit Autos vollgestopfte Autobahn. Über uns erhellt ein greller Blitz den Himmel. Unisono bleibt jedes einzelne Auto stehen. Ist es eine Invasion von Außerirdischen?

Nein. Es ist ein EMP-Angriff, der jedes einzelne Auto auf der Interstate lahmgelegt hat.

Aber lassen Sie uns einen Schritt zurücktreten und untersuchen, ob ein ausreichend starker elektromagnetischer Impuls Ihr Auto beeinträchtigen kann und was Sie tun können, um sich auf einen EMP-Angriff vorzubereiten.

Die Lektion dieser seltsamen Zeiten ist, dass Sie sich selbst, Ihre Lieben und Ihre Mittel vor Störungen schützen müssen. Wir sprechen hier nicht nur von den schlimmsten Szenarien vergangener Zeiten. Selbst in der kleinsten Stadt gibt es Verfahren für den Umgang mit Naturkatastrophen wie Wirbelstürmen, Waldbränden und Überschwemmungen.

Aber wie bereitet man sich auf das Unbekannte vor?

Ihr Finger auf dem elektromagnetischen (Im)Puls

Es ist vielleicht nicht möglich, sich auf alle Eventualitäten vorzubereiten, aber es ist möglich, seine Schwachstellen zu erkennen. Seit den Anfängen der Gesellschaft hat die Menschheit Werkzeuge und Transportmittel benötigt, um in einer Gemeinschaft und einer Familieneinheit zu überleben.

In der modernen Zeit sind unsere Werkzeuge elektronisch geworden. Unsere Handys, Computer und Aufzeichnungen - alles elektronisch. Vorbei sind die Zeiten, in denen wichtige Aufzeichnungen, Fotos und Medien auf analogen Datenträgern wie Papier und Videobändern gespeichert wurden. Dies ist das Zeitalter der Digitalisierung.

Die Kraft, die der Elektronik wirklich schaden kann, sind elektromagnetische Impulse. Dabei handelt es sich um Ausbrüche elektromagnetischer Energie, die in der Natur vorkommen können, wie z. B. bei Gewittern oder Sonneneruptionen. Sie können aber auch vom Menschen verursacht werden, z. B. als Folge einer nuklearen Detonation.

Wenn eine feindliche Macht das Stromnetz eines ganzen Kontinents ausschalten wollte, könnte sie eine nukleare Hochexplosion durchführen. Bei einem solchen nuklearen Höhentest namens "Starfish Prime" wurde die Elektronik in Honolulu und Neuseeland in einer Entfernung von mehr als 500 Meilen beschädigt, während 300 Straßenlaternen in Oahu, Hawaii, durchschmolzen.

Wir haben bereits darüber gesprochen, wie Sie Ihre Elektronik im Falle eines EMP schützen können.

Da wir nicht mehr mit Pferd und Wagen unterwegs sind, lohnt es sich, die Frage zu stellen: "Kann ein EMP ein Auto lahm legen?"

Bevor wir uns dieser Frage widmen, sollten wir einen Blick in die Geschichte werfen und uns vergegenwärtigen, dass unsere Verwundbarkeit jederzeit und von überall her gefährdet sein kann. Sogar von unserer eigenen Sonne aus.

Eine Frage der Zeit, die abläuft

Das Carrington-Ereignis war der größte jemals aufgezeichnete geomagnetische Sturm. Vom 1. bis 2. September 1859 schickte ein koronaler Massenauswurf Plasma auf die Erde. Die daraus resultierende magnetische Aktivität führte dazu, dass Funken von Telegrafenmasten flogen, und einige Telegrafenarbeiter erlitten Verbrennungen und Stromschläge. Einige ausgesteckte Geräte waren noch stundenlang funktionsfähig, und ein Polarlicht erhellte den Nachthimmel bis in die Karibik.

Im Jahr 1989 legte eine Sonneneruption einen großen Teil des kanadischen Stromnetzes lahm, während 2012 ein Ereignis der Carrington-Klasse auftrat, das die Erde jedoch um wenige Tage verfehlte.

Sowohl im großen Rahmen des Universums als auch in der Komplexität der modernen Welt ist das Anormale das neue Normale. Das Einzige, was vorhersehbar ist, ist die Unvorhersehbarkeit und der Umfang der Ereignisse. Es ist nicht eine Frage des Ob, sondern des Wann. Seien Sie also am besten vorbereitet.

Neben einem unsicheren Universum sind wir mit unvorhersehbaren und feindlichen geopolitischen Kräften konfrontiert, die auf der Weltbühne immer ungestörter agieren. Die nackte Realität unserer Zeit ist, dass die Uhr des Jüngsten Gerichts zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Berichts auf 23:58:20 Uhr steht - so nah wie nie zuvor an Mitternacht (d. h. an der totalen Katastrophe) - nicht einmal während der kubanischen Raketenkrise sahen uns die Experten der Welt so kurz vor dem Abgrund.

Jetzt ist es mehr denn je an der Zeit, auf alles und jedes vorbereitet zu sein, auch auf einen EMP-Angriff.

EMP-Auswirkungen auf Autos

Seit Henry Ford am 1. Oktober 1908 das erste Modell T vom Band laufen ließ, hat sich der Verbrennungsmotor nicht wirklich verändert. Das Auto ist immer noch hauptsächlich ein mechanisches Ungetüm aus Kolben, Zahnrädern und Maschinen. Dies ist die Art von brachialer Technik, die gegen die Auswirkungen eines EMP immun ist.

Moderne Autos bestehen jedoch nicht nur aus der industriellen Muskulatur der Maschine allein. Elektronische Systeme sind ein fester Bestandteil moderner Fahrzeuge geworden.

Laut einer Studie der United States EMP Commission kann eine EMP-Explosion die Elektronik in unterschiedlichem Maße beeinträchtigen. Aber sie werden nicht ALLE Fahrzeuge lahm legen. In dieser Studie wurden 50 Autos getestet, die zwischen 1987 und 2002 hergestellt wurden. Diese Autos wurden dann einer Reihe von EMP-Explosionen von bis zu 50 kV/m ausgesetzt. Die EMP-Auswirkungen auf die Autos waren unterschiedlich.

Das Ergebnis? Nur drei dieser Autos schalteten sich während der Fahrt ab. Nur ein Fahrzeug ließ sich nicht mehr starten, während die beiden anderen anschließend problemlos wieder ansprangen.

Die durch die EMP-Explosionen bei diesen Fahrzeugen verursachten Störungen betrafen ausschließlich die elektronischen Systeme, und diese Störungen waren hauptsächlich lästig und stellten an sich keine tödliche Gefahr für den Fahrer oder die Fahrgäste dar. Dazu gehörten Störungen der Blinker, des Radiosignals, der Scheinwerfer und der Bremslichter.

Der Grund für die unterschiedlichen elektronischen Störungen in den verschiedenen Fahrzeugen liegt darin, dass das Chassis des Fahrzeugs wie ein Faradayscher Käfig wirkt. Dabei handelt es sich um einen geerdeten Metallschirm, der die Elektronik umgibt, um sie vor elektrostatischen und elektromagnetischen Ladungen abzuschirmen. Da sich die Fahrgestelle von Fahrzeug zu Fahrzeug unterscheiden und die Positionen, an denen die Elektronik montiert und verkabelt ist, variiert auch die Wirksamkeit der Abschirmung. Im Großen und Ganzen bietet das Fahrgestell selbst EMP-Schutz für Fahrzeuge.

Die gute Nachricht ist also, dass im Allgemeinen alle Fahrzeuge EMP-sicher sind.

Sind Tesla-Autos EMP-sicher?

Viele Menschen entscheiden sich für Elektroautos, da sie eine nachhaltigere, verantwortungsvollere und unterhaltsamere Alternative zum herkömmlichen Verbrennungsmotor darstellen. Was aber, wenn Ihr Auto nichts anderes ist als die Science-Fiction-Automaschine, die das moderne Elektroauto ist? Keines der von der EMP-Kommission getesteten Autos war ein reines Elektroauto. Was passiert also, wenn ein EMP-Ereignis einen Tesla trifft?

Kurze Antwort: Sie müssen #AskElon fragen, um wirklich sicher zu sein, denn es gibt zwei Denkansätze dazu.

Da Tesla-Autos auf elektronische Systeme für den Selbstantrieb, die Zündung und die Navigation sowie einen großen Teil der Fortbewegung angewiesen sind, ist es logisch, dass eine ausreichend starke EMP-Explosion einen Tesla bis zur Funktionsunfähigkeit lahmlegen würde.

Da das Auto jedoch nicht geerdet ist, kann es sein, dass das Auto keinen Schaden nimmt. Genauso wie Vögel auf Hochspannungsleitungen sitzen und keinen Stromschlag bekommen, gibt es keinen Unterschied im Potential. Genauso sitzt ein Tesla auf Gummireifen, so dass es keinen Potenzialunterschied gibt, der sich auf die elektronischen Komponenten des Fahrzeugs auswirken würde, wenn die Elektronik ausreichend abgeschirmt ist.

Ähnlich wie bei Flugzeugen, die von einem Blitz getroffen werden, kommt es zu keiner Unterbrechung der elektronischen Schaltkreise.

Die Abschirmung der Elektronik in modernen Autos ist sehr gut und wird ständig verbessert. Wenn wir einen Tesla in die Umlaufbahn bringen können, können wir die Abschirmung der Elektronik definitiv schrittweise verbessern.

Aber Teslas laufen nicht mit Liebe und frischer Luft. Sie müssen an Ladestationen aufgeladen werden. Bei einem Elektroauto wie einem Tesla nützt es nichts, Ihnen zu sagen, wie Sie Ihr Auto EMP-sicher machen können, wenn das gesamte Stromnetz selbst durch eine feindliche elektromagnetische Pulswaffe verwundbar ist.

Atomkrieg - was man im schlimmsten Fall fahren sollte

In einem Worst-Case-Szenario, in dem ein massiver nuklearer Sprengsatz in einer Höhe explodiert, die so berechnet ist, dass möglichst viele EMP-Schäden verursacht werden, gibt es so gut wie nichts, was man tun kann.

In diesem Szenario könnte die Person, die die Benzin-Rostlaube fährt, zum König der Straße werden, die mit stillgelegten Teslas und Fahrzeugen aller Marken und Modelle übersät ist. Zumindest so lange, bis diese Fahrzeuge einfach wieder in Betrieb genommen werden - eine kurze Herrschaft ist besser als keine Herrschaft, denke ich.

Die kilometerlangen Kabel und Drähte, aus denen das Stromnetz besteht, könnten jedoch die plötzliche Spannungsspitze an jeden Transformator weiterleiten und eine Spur der Zerstörung hinterlassen. Ladestationen für Elektroautos wären nichts weiter als Kenotaphen einer vergangenen Ära der Sehnsucht und eine Markierung für die Tage, die hoffentlich noch einmal kommen werden.

Dagegen kann man nichts mehr tun, wenn es zu spät ist. Frieden und Liebe sind der faradaysche Käfig, der uns vor der menschengemachten Katastrophe künftiger Konflikte bewahren wird.

Abschließende Überlegungen - welches Auto würde einen EMP-Angriff überleben?

Wie sich herausstellt, ist fast jedes Fahrzeug ein EMP-sicheres Fahrzeug.

Das moderne Auto wurde getestet und entwickelt, um unter extremen Bedingungen zu überleben, weit über jede vernünftige (und manchmal unvernünftige) Eventualität hinaus. Es verfügt über eine Vielzahl von ausfallsicheren Systemen für den Fall eines elektrischen oder mechanischen Versagens.

Entgegen der landläufigen Meinung ist die Integration von Elektronik in Autos keine neue Sache. Bereits seit der elektronischen Kraftstoffeinspritzung von Volkswagen im Jahr 1968 verfügen Autos über Bordcomputer. Das ist richtig. Ein Jahr bevor wir einen Menschen auf den Mond brachten, bauten wir einen Computer in ein Auto ein.

Die meisten Autos werden einen EMP-Angriff überleben, aber das Fahrzeug, das am ehesten überleben wird, ist ein älteres Modell eines Dieselfahrzeugs mit minimaler Elektronik. Ein sicherer Weg, sich vor EMP zu schützen, wäre der Bau einer Garage mit faradayschem Käfig für Ihr Auto. Dabei handelt es sich um ein Gehäuse aus leitfähigem Material, das elektromagnetische Felder abblockt und somit eine mehr als ausreichende Abschirmung für Ihr Auto und andere elektronische Geräte bietet.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen