Waldbereit Logo

Bestes Zelt zum Sterne gucken

Letztes Update: Juli 2022
Sternegucken Zelt

Sie bereiten sich auf einen Familienausflug vor, brauchen aber Hilfe bei der Suche nach dem besten und bequemsten Zelt, das Sie schützt, während Sie die Sterne beobachten? Ein Sternenzelt könnte die perfekte Wahl für Sie sein!

Ganz gleich, ob Sie die ganze Nacht über bequem schlafen oder die Sterne beobachten möchten, ein Sternenzelt ist ein Zelt von höchster Qualität, mit dem man zu einem vernünftigen Preis ausgezeichnet leben kann. In diesen Zelten finden 2 bis 4 Personen Platz, während Sie den Nachthimmel beobachten und die Annehmlichkeiten genießen, die es bietet.

LATE START 2P
  • 2019 Aktualisierte Version des Kelty Salida Zeltes
  • Das konische Zelt misst 85" x 54" (an der breitesten Stelle) und bietet Ihnen eine Innenfläche von 29,5 Quadratfuß. Die Peakhöhe beträgt 40 Zoll. Es gibt einen einzigen Vorraum, der 7.85...
  • Die beiden Aluminiumstangen sind vorgebogen, um zusätzlichen Platz im Zelt zu schaffen. Taschen an jeder Ecke des Zeltes halten ein Ende der Stange sicher, während Sie sich bewegen, um mit dem...
  • Das Zelt hat eine einzelne Tür. Die Wände sind aus No-see-um Mesh und der Boden ist aus strapazierfähigem 68er Gewebe, wasserdicht bis 1800mm. Die interne Aufbewahrung beinhaltet eine Deckentasche
Coleman Zelt Octagon Blackout, 8 Mann Zelt, Familienzelt 8 Personen, Festivalzelt, Luxus Zelt,...
  • XXL-Blackout-Schlafraum: Bis zu 99 Prozent des Tageslichts werden blockiert und sorgen für einen erholsamen Schlaf; Außerdem ist es innen auch tagsüber bis zu 5°C kühler
  • 360-Grad-Rundumblick, verbesserte Belüftung: 6 große Fenster und Mesh-Dach für maximale Luftzirkulation; Zwei Eingangstüren, öffnen sich wie eine echte Tür; Volle Kopfhöhe im gesamten Zelt
  • Stabiles Familienzelt: Robuste Stahlstangen, farblich gekennzeichnet, für leichten Aufbau und gute Windbeständigkeit, abnehmbares Außenzelt ermöglicht Umbau zu Aufenthaltsraum mit Moskitoschutz
  • Absolut wasserdicht: Dank dem Coleman Weather Tec-System mit 4.500 mm Wassersäule, vollständig abgeklebten Nähten und eingenähtem Boden bleiben Sie bei jedem Wetter trocken
  • Größe Campingzelt aufgebaut: 3,96 x 3,96 x 2,15 m (LxBxH); 1x Schlafraum: 15,7 m²; Packmaß: 85 x 32 x 28 cm (20,6 kg); inklusive Abspannleinen, ausreichend Heringen und stabilem Trolley mit...
Tyfiner Aufblasbares Blasenzelt im Freien Indoor Outdoor Aufblasbares Bubble Camping Zelt Pavillon...
  • Umweltfreundliche Materialien: Diese ECO-Blasenzelte bestehen aus dickem und hochwertigem TPU / PVC, sind wind-, regen- und hitzebeständig und haben eine maximale Temperatur von 60 ° C und eine...
  • Aufblasbares 360 ° -Panorama-Zelt: Dieses neue 360 ​​° -Panorama-Zelt ist eine erweiterte Version aus dem Jahr 2021, die eine 360 ​​° -Ansicht und keine toten Winkel bietet. Wenn Sie ein...
  • Geben Sie ein unabhängiges Gebläse: Leistung: 350 W, Windgeschwindigkeit: 6000 m3 / h. Wenn das Gebläse das gesamte Zelt durchbrennt, kann dies 12 Stunden dauern. Hinweis: Der Ventilator muss immer...
  • Einfach zu installieren und zu entfernen: Zum Öffnen benötigen Sie nur ein Gebläse und einen Belüfter. Mit dem kostenlosen CE / UL-Gebläse- und Reparatursatz können Sie in weniger als einer...
  • After-Sales-Garantie: Die Qualität des Blasenzeltes ist garantiert und langlebig. Wenn der Artikel, den Sie erhalten haben, Mängel aufweist, senden Sie uns bitte eine E-Mail zum Ersatz oder zur...

Was macht ein Zelt gut für die Sternenbeobachtung?


Die Zelte, die für diesen Zweck verwendet werden, sind großartig, weil sie das Beobachten des wunderschönen Nachthimmels zu einem Kinderspiel machen. Wie machen sie das?

Es geht darum, Ihnen einen einfachen Zugang zum Sternenhimmel zu bieten, z. B. einen Netzbereich, aus dem Sie bequem aus Ihrem Zelt herausschauen können.

Ein Sternenzelt ist mit allem Schnickschnack ausgestattet, den man braucht, um mit Mutter Natur zu kommunizieren und dabei die ganze Zeit sicher und trocken zu bleiben. Es bietet eine großartige Mischung aus hochwertigen Materialien und der Möglichkeit, die Elemente zu genießen.

Aber den ganzen Weg auf sich zu nehmen, um sich dann in einer kleinen, abgeschlossenen Plastikvitrine zu verkriechen, wenn die Wunder des Nachthimmels direkt über Ihnen liegen, ist doch ein bisschen schade, oder? Wenn Sie sich die Mühe gemacht haben, sich dorthin zu begeben, wo das gute Zeug zu finden ist, empfehlen wir Ihnen, so viel wie möglich davon zu probieren.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, sich ein geeignetes Mittel zu besorgen, mit dem Sie die Wunder der Natur auch dann noch sehen können, wenn das letzte Tageslicht vom Himmel verschwunden ist: das Sternenzelt.

Das was? werden Sie sich fragen…

In diesem Artikel möchten wir diese Frage beantworten, indem wir Ihnen alles Wissenswerte über Zelte für die Sternenbeobachtung vermitteln. Wir beginnen mit einem kurzen Blick darauf, was ein gutes Zelt ausmacht, bevor wir uns mit einigen Tipps für potenzielle Käufer beschäftigen.

Abschließend gehen wir mit unserem Test der sieben besten Zelte für die Sternenbeobachtung, die derzeit auf dem Markt sind, auf den Punkt: von ultraleichten Modellen für Rucksacktouristen bis hin zu villenartigen Zelten, in denen die ganze Familie Platz findet, um gemeinsam die Sterne zu beobachten.

Warum ein Zelt zum Sternegucken?

Warum Sie vielleicht eines besitzen möchten

Die freie Natur ist voll von Naturwundern aller Art: Gletscher, Wälder, Flora, Fauna, Berge, Hügel, Täler, Flüsse, Wasserfälle… die Liste ist endlos.

All diese Naturschönheiten sind mehr als genug, um jeden Ausflug ins Hinterland unvergesslich zu machen, aber nachts kommt noch eine weitere beeindruckende Attraktion hinzu, die viele von uns beim Einschlafen übersehen: der Himmel, in dem all diese Wunder unseres Planeten enthalten sind, übersät mit der reichhaltigen Sammlung astronomischer Glitzersteine unserer Galaxie - den Sternen!

Wenn man bedenkt, dass die meisten von uns die überwiegende Mehrheit ihres Lebens in kleinen Häusern, Wohnungen, Autos oder Büros verbringen, ist es dann nicht logisch, dass wir, wenn wir uns in die freie Natur begeben, alles daran setzen sollten, der Natur so nahe wie möglich zu sein, um sie voll und ganz zu erleben?

Auch wenn das Schlafen ohne Zelt aufgrund von Ungeziefer usw. nicht möglich ist, ist ein Sternenzelt vielleicht die nächstbeste Lösung.

Für mich persönlich ist eines der größten Vergnügen beim Campen das Gefühl der Nähe zur Natur, das Wiedersehen mit etwas, von dem ich mich seit einem früheren Besuch entfremdet habe.

Alle Annehmlichkeiten, die wir zu Hause haben, mitzuschleppen und uns in einem "bombensicheren" synthetischen Unterstand einzurichten, der so ziemlich das tut, was unsere Häuser in der Stadt tun, kann diesem Gefühl sicherlich abträglich sein, daher sind alle Maßnahmen, die dazu beitragen können, das Gefühl der Verbundenheit zu verstärken und in die Natur einzutauchen, sicherlich gut.

Zweitens bin ich ein ziemlich minimalistischer (sprich: "fauler") Camper. Ich habe einen Großteil meiner Jugend damit verbracht, 60-Kilo-Rucksäcke durch die europäischen Berge zu schleppen, habe aber bald gelernt, dass "weniger mehr ist".

In Nächten, in denen ich sicher bin, dass das Wetter gut sein wird, kann ich ein Pfund Gewicht einsparen, indem ich das Regendach meines Zelts zu Hause lasse und mich nur mit dem Innenleben meines Zelts in die Berge begebe.

Weniger Kraftaufwand für unnötige Dinge bedeutet mehr Energie, um die Umgebung zu erkunden und zu genießen.

Mit nur einer dünnen Schicht durchsichtigen Netzes zwischen sich und der Außenwelt zu schlafen, bedeutet auch, dass jeder Tag, egal wie gut oder schlecht er war, mit einem Sahnehäubchen versehen wird, wenn ich mein Nachtlager aufschlage und mich zurücklehne, um das anhaltende Geschenk der großartigen Landschaft zu genießen, die sich nun über mir am Nachthimmel niedergelassen hat.

Die wichtigsten Komponente

Die sechs wichtigsten Bestandteile eines Sternguckerzeltes
Natürlich sind viele der Komponenten, die ein gutes Sternguckerzelt ausmachen, die gleichen wie bei einem Standardzelt. Dennoch gibt es ein paar herausragende Merkmale, die den Unterschied zwischen einem mittelmäßigen und einem großartigen Sternenzelt ausmachen können.

Eine solide "Aussichtsplattform"


Auch wenn Sie Ihre Sternbeobachtung wahrscheinlich nur bei schönem Wetter durchführen werden, bedeutet das nicht, dass eine solide, sichere Basis für die Beobachtung nicht wichtig ist.

Faktoren wie Ungeziefer, Kondenswasser, Tau, felsiges Gelände, stacheliges Gestrüpp und Wind müssen alle berücksichtigt werden… und man muss damit umgehen können. Dazu braucht man ein gut gemachtes Zelt, das den Bedürfnissen des Backcountry-Camper gerecht wird.

Aber über welche Art von gut gemachtem Zeltfundament reden wir hier eigentlich?

Idealerweise von einem Zeltboden im "Badewannenstil", d. h. mit einem Zeltboden, der eine angemessene Höhe über dem Boden hat. Dadurch wird nicht nur das Eindringen von Ungeziefer in Ihr Zelt verhindert, sondern auch Schutz vor Wind (wenn Sie sich hinlegen), nassem Boden und Tau geboten.

Idealerweise sollte die Zeltunterlage auch ausreichend dick sein (ca. 60D und aufwärts), um einen ausreichenden Puffer gegen Felsen oder Kieselsteine zu bieten, und außerdem eine gute Wassersäule (d. h. Wasserdichtigkeit) aufweisen - ein Wert in der Größenordnung von 3.000 mm und aufwärts sollte genügen.

Minimal verdeckt


Waren Sie schon einmal auf einem Konzert oder einer Show und haben festgestellt, dass sich jemand oder etwas genau in der Mitte Ihrer Sichtlinie befindet und somit Ihre Sicht beeinträchtigt? Nun, genau das wird bei Ihren Sternenbeobachtungen passieren, wenn Sie sich vor dem Kauf nicht gründlich über Ihr Sternenzelt informieren.

Im Allgemeinen sind die besten Zelte für die Sternenbeobachtung entweder Kuppel- oder Tunnelzelte (obwohl auch einige halbgeodätische Zelte geeignet sind), die weniger Stangen verwenden und deren Decke und Wände entweder ganz oder größtenteils aus durchsichtigem Netz bestehen.

Geodätische Zelte eignen sich zwar hervorragend für die Stabilität bei schlechtem Wetter, sind aber nicht die beste Wahl für die Sternenbeobachtung, da sie dazu neigen, viele Stangen zu haben, die das Dach und die Wände des Zelts durchkreuzen, wodurch die Sicht in mehrere, ziemlich kleine Dreiecke zerteilt wird.

Fenster in Hülle und Fülle


Idealerweise sollte das Zelt, das Sie kaufen, einen Korpus oder eine Innenplane mit vielen Mesh-Elementen haben, durch die Sie Ihre Blicke schweifen lassen können. Einige Zelte zeichnen sich in dieser Hinsicht aus, während andere überhaupt kein Netzgewebe aufweisen oder große Stoffeinsätze verwenden, die den Blick nach draußen stark einschränken, so dass Sie nicht viel sehen können.

Generell gilt: Ein Zelt mit Wänden und Decke, die mehr Mesh als Stoff enthalten, ist am besten geeignet, um die beste Sicht auf die Party am Himmel zu haben.

Schutz vor den Elementen


Normalerweise dreht sich die Debatte über Zeltfunktionalität und -präferenzen um die Wahl zwischen einwandigen und doppelwandigen Zelten, aber in diesem Fall haben wir uns entschieden.

Da die "Wände" in einwandigen Zelten so gebaut sind, dass sie wetterfest sind, fehlt natürlich die Möglichkeit, das Außenzelt zu entfernen, so dass nur der Zeltkörper übrig bleibt, durch den wir den Himmel über uns betrachten können.

Ein doppelwandiges Zelt besteht, wie der Name schon sagt, aus zwei "Wänden", nämlich dem Zeltkörper und dem Außenzelt.

Das Problem besteht darin, dass das Vorzelt zwar zu 100 % wasserdicht ist, man aber genau durch den Reißverschluss sehen kann (außer bei einigen wenigen Modellen mit Fenstern), während das Innenzelt oder der Zeltkörper in der Regel viele Zwischenräume hat, durch die man die Sterne beobachten kann, aber die Elemente genauso gut abschirmt wie die Bären: nämlich gar nicht.

Was ist also zu tun?

Auch wenn Sie in bewölkten und regnerischen Nächten keine Sternbeobachtungen machen werden, brauchen Sie ein Zelt, das Sie und Ihre Zeltkameraden im Falle eines Regenschauers vor den Elementen schützt, es sei denn, Sie planen, nur bei absolut makellosem und wolkenfreiem Wetter zu zelten.

Das bedeutet ein doppelwandiges Zelt mit solider Wasserdichtigkeit - alles über 3.000 mm Wassersäule ist gut für ein Regendach, aber je höher Sie gehen, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie während der Nacht ein Leck haben.

Wenn Sie sich für ein doppelwandiges Zelt entscheiden, sind Sie flexibler, wenn es darum geht, wann und wo Sie Ihr Zelt aufstellen. Bei schönem Wetter möchten Sie vielleicht nur den Zeltkörper mitnehmen, um Gewicht zu sparen, und wenn das Wetter während der gesamten Reise schön bleibt, werden Sie das auch tun können.

Bei unbeständigem Wetter hingegen können Sie sowohl den Zeltkörper als auch das Regenverdeck mitnehmen und letzteres erst dann anbringen, wenn es nass wird.

Einfacher Aufbau


Wenn man nach einem langen Auto- und/oder Wandertag auf dem Campingplatz ankommt und sich dann eine Stunde lang mit einer unverständlichen Zeltanleitung und verschiedenen, nicht unbedingt notwendigen Teilen des Zelts herumschlagen muss, ist das nicht gerade ein Vergnügen für jeden.

Frühmorgens ausgeruht aufzustehen und das Gleiche zu tun, wird wohl auch nicht so schnell in ein Wörterbuch für "toll" aufgenommen werden, wenn ich es mir recht überlege.

Als junger Mann sagte mir mein Vater, der Lackmustest für alle Paare, die heiraten wollen, sollte darin bestehen, dass man sie bei einem Regenschauer ins Hinterland schickt und sie dort ein Zelt aufschlagen lässt, in dem sie dann die Nacht verbringen - wenn sie das überleben könnten, sagte er, dann würden sie alles überleben.

Und er hatte Recht.

Aus welchen Gründen auch immer, das Aufstellen eines Zeltes kann eines der verwirrendsten, frustrierendsten und geradezu stressigsten Dinge sein, die man je tun wird. Es kann Doktoranden wie Kinder aussehen lassen, die wahrscheinlich im Kindergarten durchfallen.

Und die Moral von der Geschicht' ist…?

Einen Doktortitel im Aufstellen von Zelten erwerben? Üben Sie das Aufstellen Ihres Zeltes, bis Ihnen die Finger bluten? Einen Butler anheuern, der das für Sie macht? Einfach zu Hause bleiben?

Die Antwort lautet zum Glück nichts von alledem und lautet in etwa wie folgt:

Achten Sie beim Kauf Ihres Zeltes darauf, dass es intuitiv aufbaubar ist und Ihnen bei den nicht so intuitiven Aspekten ein wenig unter die Arme greift, nämlich farblich gekennzeichnete Stangen (möglichst mit farblich gekennzeichneten Blinkern an den Stangenhülsen) und so wenig wie möglich davon - generell gilt: mehr Stangen bedeuten mehr Probleme!

Einige Zelte sind außerdem mit farblich gekennzeichneten Clips ausgestattet, die das Anbringen des Regenverdecks erleichtern - eine Funktion, die den Aufbau auch für absolute Neulinge zum Kinderspiel macht.

Wenn Sie es wirklich ganz einfach haben wollen, können Sie sich auch für ein Pop-up-Zelt entscheiden, aber seien Sie gewarnt, dass diese Art von Zelt im Vergleich zu normalen Zelten nicht so stabil und wetterbeständig ist.

Größe des Zelts


Ganz gleich, ob Sie in der freien Natur Sterne beobachten wollen oder nicht, die Größe Ihres Zeltes ist immer ein wichtiger Faktor.

Einerseits möchten Sie genügend Platz haben, damit Sie und Ihre Campingpartner sich im Zelt relativ frei bewegen können und nicht vom Hüttenkoller befallen werden, falls das schlechte Wetter Sie für längere Zeit im Zelt festhält.

Andererseits gilt: Je größer ein Zelt ist, desto mehr wiegt es in den meisten Fällen - es sei denn, Sie haben einen persönlichen Sherpa, der an Wandertagen auftaucht, um das Tragen für Sie zu übernehmen.

Im Idealfall und wenn Sie die Last Ihres Zelts mit einem Campingpartner teilen können, sollten Sie sich für ein Zelt entscheiden, das für eine oder sogar zwei Personen mehr ausgelegt ist, als es tatsächlich nutzen werden - vor allem, wenn Sie für längere Zeit in der Wildnis unterwegs sind oder Probleme mit dem "persönlichen Raum" haben(!). Und wenn Sie Ihr Zelt kaufen, seien Sie vorsichtig mit den Produktbeschreibungen…

Obwohl Zelte immer mit einer Kapazitätsangabe versehen sind, die auf der Anzahl der Personen basiert, die nach Ansicht der Hersteller bequem hineinpassen ("3-Personen", "4-Personen" usw.), sind diese Angaben unserer Erfahrung nach oft unzuverlässig oder setzen voraus, dass die betreffenden Personen

a) sehr klein sind
b) damit einverstanden sind, ihre Nächte in der Wildnis zusammengepfercht mit ihren Campingpartnern zu verbringen wie Sardinen in einer Dose.

FAQs zum Sternegucker Zelt

Aber werde ich nicht nass, wenn mein Zelt "Fenster" hat?

Aber werde ich nicht nass, wenn mein Zelt "Fenster" hat?
Natürlich werden Sie nicht versuchen, die Sterne zu beobachten, wenn der Himmel bedeckt ist und es regnet. Dennoch sollten Sie Ihre Campingausflüge oder Sternbeobachtungen nicht nur auf die Nächte beschränken, in denen der Himmel zu 100 % klar ist. Um dieses kleine Problem zu lösen, brauchen Sie also ein Zelt mit einem Vorzelt, das Sie schnell über Ihre "Fenster" werfen können.
Deshalb ist es wichtig, ein Zelt zu wählen, das sich leicht aufbauen lässt und - im besten Fall - über ein Regenvordach verfügt, das Sie teilweise oder zur Hälfte aufspannen können, so dass Sie es nur noch zusammenrollen und einen oder zwei Heringe einstecken müssen, wenn Sie aufwachen und die Nässe Ihren Schlummer stört.

Kann ich durch das Mesh meines Zeltes sehen?

In den meisten Fällen ja, aber es lohnt sich, vor dem Kauf zu prüfen, wie durchsichtig das Netzgewebe des Zelts ist. Idealerweise gehen Sie in ein Outdoor-Geschäft, um das Zelt persönlich in Augenschein zu nehmen, oder, falls das nicht möglich ist, lesen Sie die Bewertungen von Benutzern und Experten und achten Sie auf die Bilder in Online-Angeboten.
Darüber hinaus haben viele Zelte Mesh-Paneele, die mit einem Reißverschluss geöffnet werden können, so dass entweder ein Fenster ohne Mesh oder eine weitere Schicht aus viel feinerem Mesh übrig bleibt, die beide als geeignete Fenster für die Sternenbeobachtung dienen können, wenn das restliche Mesh des Zeltes nicht durchsichtig ist.

Wann ist die beste Zeit fürs Sternegucken?

Die beste Zeit für eine Sternenbeobachtung ist in der Regel in den Wochen vor dem Vollmond. Wenn Sie sich also vor Ihrer Reise über die Mondphase informieren, erhöhen Sie Ihre Chancen, den Himmel von seiner besten Seite zu sehen.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass die Sterne im Allgemeinen im Winter (auf der Nordhalbkugel) am hellsten zu sehen sind, wenn wir von unserem Platz auf der Erde aus auf den Spiralarm unserer Galaxie blicken, im Gegensatz zum Herzen der Milchstraße, das, nun ja, milchiger ist und mit dem dichteren Licht von Milliarden entfernter Sterne gefüllt ist, anstatt mit dem konzentrierteren, isolierten Licht der weiter entfernten Sterne am Rande unserer Galaxie.

Fazit

Fazit
In der obigen Übersicht haben wir eine "stellare" (entschuldigen Sie das Wortspiel) Auswahl an wirklich großartigen Zelten gesehen, in denen wir unsere Nächte im Hinterland verbringen könnten, um uns zurückzulehnen und die atemberaubende Aussicht über uns aus dem Schlafsack zu genießen.

Es war nicht einfach, ein Lieblingszelt auszuwählen, und natürlich wurde die Entscheidung dadurch erschwert, dass verschiedene Variablen wie die Gruppengröße und die Art des Campers (Rucksacktourist oder Campingplatzcamper) dazu führen, dass verschiedene Zelte aus unterschiedlichen Gründen attraktiv sind.

Wenn man sich jedoch für ein Zelt entscheiden muss, das sich wirklich für das Hobby der Sternenbeobachtung eignet, dann ist das Kelty 2-Personen-Zelt der eindeutige Sieger.

Das Kelty Late Start 2P wird von uns ausgewählt, weil es alles, was wir von einem Zelt für die Sternenbeobachtung erwarten, auf sehr hohem Niveau erfüllt. Es ist leicht, lässt sich mühelos aufstellen, verfügt über ein umfangreiches Netzgewebe, bietet soliden Wetterschutz und lässt sich in Sekundenschnelle von einem Sternguckerzelt in ein Schlechtwetterversteck verwandeln.

Letzte Aktualisierung am 26.07.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen