Waldbereit Logo

Kann man einen Generator laufen lassen bis der Tank leer ist? - Generator leer laufen lassen

Letztes Update: August 2022
Generator leer laufen lassen

Tragbare Stromerzeuger müssen bereits nach 4-8 Betriebsstunden nachgetankt werden, und in einigen Fällen kann es vorkommen, dass das Diesel oder Benzin aufgrund von Nachlässigkeit seitens des Benutzers ausgeht. Für manche mag das keine große Sache sein. Ist es schlimm, wenn einem Generator das Gas ausgeht?


Es ist katastrophal, einen Generator laufen zu lassen, bis er leer ist, da die Spule entmagnetisiert werden kann und der Generator und die Geräte dadurch beschädigt werden können. Außerdem können sich Luftblasen im Kraftstoffsystem festsetzen, und meistens lässt sich der Generator wegen der Luftblasen nicht starten.

Warum ist es schlecht, einen Generator bis der Tank leer ist zu betreiben? Was sind die Folgen und wie kann man damit umgehen? Wie lässt sich die Situation ganz vermeiden? Dieser Artikel soll all diese Fragen beantworten, also bleiben Sie dran, während wir untersuchen, warum es nicht gut ist, einen Generator leer laufen zu lassen.

Generatoren sind praktisch

Tragbare Generatoren werden oft als Ersatzstromquelle bei Stromausfällen eingesetzt. Sie sind zwar äußerst praktisch, sollten aber nur als Reserve und nicht als Hauptstromquelle verwendet werden.

Generatoren, vor allem die kleineren, erfordern eine ständige Überwachung des Kraftstoffs, da sie dafür berüchtigt sind, dass ihnen der Kraftstoff ausgeht, was aber nicht heißt, dass sie nicht nützlich sind.

Zugegeben, sie können nur einige Geräte mit Strom versorgen, aber das ist immer noch besser als gar nichts, aber was ist, wenn ihnen das Benzin ausgeht? 

Ist es schlecht, einen Generator laufen zu lassen bis er leer ist?

Soviel steht fest, und wir können zweifelsfrei feststellen, dass es in der Tat sehr schwer ist, einen Generator ohne Gas zu betreiben. Aber warum genau und wie schadet es dem Generator? Diese Frage wollen wir beantworten.

Entmagnetisierung von elektromagnetischen Spulen

Generatoren arbeiten mit elektromagnetischen Spulen, die eine Spannung erzeugen, wenn sie mit einer Energiequelle wie Kraftstoff versorgt werden. Solange der Kraftstoff, in diesem Fall Benzin, diese Spulen mit Energie versorgt, bieten sie eine konstante Stromversorgung für Ihr Haus.

Wenn das Benzin jedoch zur Neige geht und nur noch die letzten Reste übrig sind, können diese Spulen beschädigt werden, wenn Sie nicht sofort nachfüllen.

Wenn einem Generator der Brennstoff ausgeht, beginnen die angeschlossenen Geräte, den Restmagnetismus dieser Spulen zu entziehen.

Zur Verdeutlichung: Obwohl die Spulen beim Einschalten des Generators elektromagnetisch werden, haben sie auch ein magnetisches Restpotential, das eine Voraussetzung für den Generator ist.

Wenn die Last abrupt abgeschaltet wird, werden die Spulen Ihres Generators zumindest teilweise entmagnetisiert.

So machen Sie es richtig:

Es ist möglich, dass Ihr Generator beim Neustart zwar anspringt, aber keinen Strom erzeugt. Diese Spulen können zwar gegen eine geringe Gebühr eingestellt werden, aber die Unannehmlichkeiten, die dadurch entstehen, sind in Bezug auf den menschlichen Aufwand und die Zeit viel teurer.

Das Eindringen von Luft in das Kraftstoffsystem

Eine weitere, ebenso unangenehme Folge des Betriebs eines Generators ohne Kraftstoff ist, dass sich Luftblasen im Kraftstoffsystem festsetzen können. Das muss nicht jedes Mal passieren, aber die Wahrscheinlichkeit ist durchaus gegeben. Die Leute beschweren sich oft darüber, dass ihr "Generator kein Benzin mehr hat und jetzt nicht mehr anspringt", und meistens liegt es an den eingeschlossenen Luftblasen.

So machen Sie es richtig:

Wenn dies der Fall ist, müssen Sie einen Entlüftungsknopf drücken, um die Luft herauszudrücken, sofern vorhanden.

Andernfalls ziehen Sie die Socken hoch und ziehen immer wieder am Kabel, bis die Luft manuell ausgestoßen wird und der Generator anspringt.

Wenn nichts funktioniert, ziehen Sie die Kraftstoffleitung heraus, füllen Sie sie mit Kraftstoff und stecken Sie sie wieder ein. Natürlich können Sie sich den ganzen Ärger ersparen, wenn Sie das Gas gar nicht erst ausgehen lassen.

Wie kann man den Kraftstoff (richtig) ablassen, bevor man den Generator lagert?

Manche Leute behaupten (fälschlicherweise), dass es eine gute Idee ist, den Generator vor dem Einlagern zu entleeren.

Es wird dringend empfohlen, das Benzin abzulassen, da der mit Ethanol versetzte Kraftstoff mit der Zeit korrosiv wirken kann, wenn er der Luftfeuchtigkeit ausgesetzt wird.

Dies ist jedoch nicht der richtige Weg, wenn man den Generator richtig lagern möchte.

Wie in den vorangegangenen Abschnitten beschrieben, ist es nicht empfehlenswert, das Benzin aus dem Generator abzulassen, daher erfahren Sie hier, wie Sie den Kraftstoff ablassen sollten:

  • Stellen Sie Ihren Generator an einen gut belüfteten Ort und öffnen Sie den Deckel des Gastanks.
  • Entfernen Sie die Kunststoffabdeckung über den Kraftstoffleitungen und schalten Sie den Kraftstoffhahn auf "AUS".
  • Entfernen Sie die Seite der Kraftstoffleitung, die nicht mit dem Tank verbunden ist.
  • Stellen Sie einen Behälter neben den Generator und kippen Sie das Gerät so, dass sich der Kraftstoff auf einer Seite sammelt.
  • Drehen Sie den Kraftstoffhahn auf 'ON' und lassen Sie das Benzin ab, bis nichts mehr herauskommt
  • Schließen Sie die Kraftstoffleitung wieder an, suchen Sie die Schraube, mit der der Vergaser befestigt ist, und entfernen Sie sie.
  • Lassen Sie den restlichen Kraftstoff aus dem Vergaser ab, setzen Sie ihn wieder ein und befestigen Sie die Schraube.

Wenn Sie den Generator das nächste Mal benutzen, denken Sie daran, frischen Kraftstoff einzufüllen, um eine Beschädigung des Geräts zu vermeiden, und verwenden Sie das oben erwähnte Protokoll, um den Kraftstoff abzulassen, anstatt ihn trocken laufen zu lassen.

Ständiges Nachfüllen mit einem Stromerzeuger für Wohngebäude vermeiden

Da bei tragbaren Generatoren der Treibstoff schnell zur Neige geht, können Sie dem Problem vorbeugen, indem Sie auf einen Stromerzeuger für den Hausgebrauch umsteigen (sie können auch für die Stromversorgung kleiner Büros verwendet werden).

Diese Generatoren können so eingerichtet werden, dass sie von einem unterirdischen Kraftstoffreservoir (z. B. einem 250-Gallonen-Tank) gespeist werden.

Das bedeutet, dass Sie nicht ständig den Kraftstoffstand Ihres Generators überwachen und ihn immer wieder auftanken müssen. Notstromaggregate für Privathaushalte bieten noch weitere Vorteile, darunter:

  • Sie können das ganze Haus mit Strom versorgen
  • Sie haben eingebaute Kühl- und Lüftungssysteme
  • Sie haben eine automatische Start- und Abschaltfunktion
  • Sie erzeugen vergleichsweise wenig Lärm

Fazit

Hoffentlich haben Sie jetzt die Antwort verstanden. Um die Langlebigkeit Ihres tragbaren Generators zu gewährleisten, sollten Sie sicherstellen, dass Sie frischen Kraftstoff verwenden und den Kraftstoffstand ständig überwachen, um dieses Problem zu vermeiden. Alternativ können Sie auch auf größere Stromerzeuger für den Hausgebrauch umsteigen, um sich den Ärger zu ersparen. 

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen