Waldbereit Logo

Hängematten Camping im Winter? Wie man in einer Hängematte warm bleibt

Schlafsack Hängematten Wintercamping

Sie überlegen, vom Zelt in die Hängematte zu wechseln, haben aber Angst, sich über Nacht in einen Eiszapfen zu verwandeln? Hängemattencamping im Winter kann bequem sein und Spaß machen, wenn man weiß, wie man es richtig macht.

Hängematten liegen nicht auf dem Boden, so dass Schnee weniger ein Problem darstellt als bei Zelten. Aber anders als ein Zelt, das einen Kokon aus warmer Luft bietet, hängt eine Hängematte im Freien. Das bedeutet, dass die ganze Nacht über kalte Luft unter der Camping-Hängematte weht und die Körperwärme abzieht.

Wenn Sie Ihre Hängematte nicht schmelzen wollen, können Sie sich bei diesem Problem nicht auf ein Feuer verlassen! Aber es gibt verschiedene andere Möglichkeiten, sich bei kaltem Wetter warm zu halten. Eines der besten Dinge an Hängematten ist die Möglichkeit zum Selbermachen und zum Mischen und Zusammenstellen eigener Kombinationen. Werfen wir einen Blick darauf!

Wohin mit der Hängematte beim Wintercamping?

Die Natur kann unberechenbar sein, daher ist es wichtig, dass Sie Ihren Platz zum Aufhängen Ihrer Hängematte sorgfältig auswählen. Abgesehen vom Offensichtlichen - stabile Bäume oder Ähnliches, an denen Sie Ihre Hängematte aufhängen können - gibt es noch einige andere Dinge zu beachten:

  • Wind: Schützen Sie sich vor dem Wind, indem Sie Ihre Hängematte an einem Ort in der Nähe eines natürlichen Windschutzes aufhängen, z. B. an einem Felsen, einem Hügel, einer Baumgruppe usw. 
  • Kälte: In Tälern ist es kalt und auf Bergkuppen ist es sehr windig, daher sind die besten Plätze zum Aufhängen in der Regel in den mittleren Lagen. Überlegen Sie, wo die Sonne aufgehen wird, wenn Sie Ihre Hängematte aufstellen, damit Sie die wärmenden Strahlen optimal nutzen können.
  • Regen und Schnee: Sie brauchen eine Plane/Regenfliege, um sich vor Niederschlägen zu schützen. Sie können auch unter einem Überhang, einem Baum usw. Schutz suchen. Achten Sie auf tote oder instabile Bäume und den Schnee von den Ästen, der in der Nacht auf Sie fallen könnte. Hängen Sie Ihre Hängematte weit entfernt von Hängen auf, die ein Lawinenrisiko darstellen könnten.
  • Luftfeuchtigkeit: Feuchtigkeit kann zu Kondenswasserbildung im Inneren Ihrer Hängematte führen, was schließlich zu Unterkühlung führen kann. Versuchen Sie, Ihre Hängematte gut zu belüften und vermeiden Sie es, sie in der Nähe von kalten Gewässern aufzustellen.

Zu guter Letzt sollten Sie immer die Regel "Hinterlasse keine Spuren" befolgen und den Ort besser verlassen, als Sie ihn vorgefunden haben.

Wie man die Plane beim Wintercamping aufbaut

Hängemattenplanen oder Regenfliegen schützen nicht nur vor Niederschlag, sondern auch vor Wind und Feuchtigkeit. Ein Tarp oder eine Regenfliege, die richtig aufgespannt ist, hält die Wärme am effektivsten zurück und schützt vor den Elementen. Da Hängemattenplanen in der Regel weiter oben aufgehängt werden, wo der Wind stärker ist, sollten Sie in eine robuste Plane investieren.

Sie sollten Ihr Hängemattentarp in einer V-Form über Ihrem Kopf aufhängen, als ob Sie ein Zelt über Ihrer Hängematte machen würden. Dadurch wird die Wärme gespeichert und Sie sind vor dem Wind geschützt, während gleichzeitig eine ausreichende Belüftung gewährleistet ist, um Kondensation zu verhindern. Einige Tarps sind so groß, dass sie auch tiefer hängen können, um vor seitlichem Regen und Wind zu schützen.

Wintercamping Hängematte unter der Plane
Hängematte unter der Plane im Schnee

Oberste Schichten: Schlafsäcke vs. Schlafsäcke vs. Top Quilts

Hängematten stellen eine besondere Herausforderung dar, um im Winter warm zu bleiben. Jede der unten aufgeführten Methoden hat ihre Vor- und Nachteile, daher kombinieren die meisten Hänger mehrere Methoden, um sich vor der Kälte zu schützen.

Gewöhnliche Schlafsäcke

Schlafsäcke können aus Daunen oder synthetischen Materialien hergestellt sein. Daunen schützen am besten vor Kälte, aber synthetische Isolierung ist besser für nasse Bedingungen geeignet. Ein Kompromiss ist silikonbehandelte Daune.

Schlafsäcke im Mumienstil

Sie passen sich den Konturen Ihres Körpers an, und die abnehmbare Kapuze hilft, Ihren Kopf warm zu halten. Verwenden Sie einen Schlafsack, der für kalte Temperaturen ausgelegt ist, am besten einige Grad unter der kältesten Temperatur, die Sie erwarten. Weitere Einzelheiten finden Sie unter Auswahl eines Winterschlafsacks und im Video von Shug über die Verwendung eines Schlafsacks in einer Hängematte:

Schlafsack-Profis:

  • Bequem und praktisch. Wahrscheinlich haben Sie bereits eine in Ihrer Garage, was bedeutet, keine Notwendigkeit, mehr Geld ausgeben!
  • Sie schmiegen sich an die Konturen Ihres Körpers an und verhindern, dass kalte Luft in die Ritzen gelangt.

Nachteile:

  • Der größte Nachteil ist, dass Schlafsäcke gegen die Hängematte gepresst werden, so dass Ihr Rücken und Ihre Schultern kalt werden.
  • Außerdem kann es schwierig sein, in die Hängematte hinein- und herauszuklettern, wenn sie hängt.

Ein Hinweis zu Schlafsackeinlagen

Schlafsackeinlagen nehmen fast keinen Platz weg und erhöhen die Wärme des Schlafsacks erheblich. Sie können sie auch zum Auspolstern von kalten Stellen oder als Kopfkissen verwenden.

Schlafsack Pod

Ein Schlafsack-Pod ist wie ein riesiger Schlafsack, der sich komplett um die Außenseite Ihrer Hängematte wickelt. Sie können die Enden zusammenschnüren und die Kapuze befestigen, um das Eindringen von kalter Luft zu verhindern.

Vorteile eines Schlafsack-Pods:

  • Im Gegensatz zu einem Schlafsack wird der Pod nicht zwischen Ihnen und der Hängematte zusammengedrückt, da er sich an der Außenseite der Hängematte befindet.

Nachteile:

  • Der Ein- und Ausstieg ist schwierig, und wenn man einmal drinnen ist, muss man den Reißverschluss zu zweit hochziehen.

Oberste Steppdecke

Oberste Steppdecke: Ein Top Quilt ist im Grunde eine Decke (Quilt), die über Ihnen in der Hängematte liegt. Die meisten Steppdecken sind am Ende zusammengenäht, um Ihre Füße warm zu halten. Manche Leute verwenden auch Schlafsäcke ohne Reißverschluss als Steppdecke.

Vorteile von Steppdecken:

  • Top Quilts erfordern praktisch keinen Aufbau, und sie lassen sich leichter ein- und ausziehen als Schlafsäcke.
  • Sie sind billig und lassen sich gut verpacken.
  • Sie sind auch leichter als Schlafsäcke, da sie keinen Reißverschluss und keinen Boden haben.

Nachteile:

  • Oberste Steppdecken speichern in der Regel nicht so viel Körperwärme wie Mumienschlafsäcke, da sie den Körper nicht vollständig umhüllen. Die meisten Menschen verwenden Oberbetten in Kombination mit einer Unterdecke oder einer Schlafunterlage.
 Schlafsack Schichten in der Hängematte im Winter und Schnee
Schlafsack Schichten in der Hängematte

Darunter: Untersteppung vs. Schlafunterlage

Untersteppungen

Untersteppungen wickeln sich um die Außenseite Ihrer Hängematte, halten den Wind ab und schließen Ihre Körperwärme ein, um gegen die kalte Luft unter Ihnen zu isolieren. Sie können aus Daunen oder synthetischem Material hergestellt werden.

Aufgrund ihrer Position an der Außenseite der Hängematte werden Unterbetten nicht zusammengedrückt wie Schlafsäcke. Wasserdichte Unterbetten schützen auch vor Feuchtigkeit. Für maximale Effektivität sollten Unterbetten eng um Ihre Hängematte passen.

Vorteile von Untersteppdecken:

  • Untersteppungen sind bequem, weil sie sich mit der Hängematte mitbewegen, anstatt sich zu bündeln.
  • Sie sind leicht und werden in der Regel mit einem Kompressionssack verkauft, der das Packen erleichtert.
  • Sie verhindern den Wärmeverlust von unten: die Hauptursache für Kälte in einer Hängematte

Nachteile:

  • Untersteppungen sind eine teure Investition. Einige Leute beschweren sich, dass sie in den Lücken, in denen die Unterbetten nicht zu 100% an die Hängematte angepasst sind, frieren.

Die Kombination aus einem guten Untersteppbett und einem Obersteppbett ist wohl die effektivste Methode, um sich warm zu halten. Es ist jedoch auch die Option, für die man das meiste Geld ausgeben muss, da Sie wahrscheinlich keines von beiden aus der Zeit, als Sie in einem Zelt zelten waren, herumliegen haben werden. Manche Leute entscheiden sich für eine Unterdecke mit einem Schlafsack.

  • Pro-Tipp: Wenn Sie nicht in eine Unterbettdecke investieren wollen, können Sie stattdessen eine normale Decke oder eine Mylar-Notfalldecke verwenden. Der Nachteil dieser Decken ist, dass sie, da sie nicht speziell angefertigt wurden, schwieriger zu binden sind.

Kopfkissen

Ein Kissen kann nie schaden, um den Komfort zu erhöhen und den Kopf ein wenig wärmer zu halten. Verwenden Sie ein Bündel zusammengerollter Kleidung, wenn Sie kein Kissen einpacken möchten.

Schlafsäcke

Schlafmatten lösen das Problem der komprimierten Schlafsäcke, indem sie eine Schicht zwischen Ihnen und der Hängematte hinzufügen, um Sie warm zu halten. Je länger und breiter sie sind, desto mehr Wärme bieten sie. Einige Schlafunterlagen haben sogar "Flügel", die sich um die Schultern legen.

Wenn es wirklich kalt ist, können Sie zwei Schlafunterlagen verwenden - wir empfehlen, die CCF-Schlafunterlage darunter zu legen, um Kondensationsprobleme zu vermeiden. Prüfen Sie den R-Wert Ihrer Schlafunterlage, bevor Sie losziehen. Je höher der R-Wert, desto mehr Isolierung bieten sie.

Isomatten können während der Nacht verrutschen. Wenn Sie eine Hängematte mit doppeltem Futter haben, schieben Sie die Isomatte zwischen die beiden Lagen, damit sie während des Schlafs an ihrem Platz bleibt. Schlafunterlagen lassen sich in drei große Kategorien einteilen: aufblasbare, selbstaufblasbare und geschlossenzellige Schaumstoffunterlagen (CCF).

Aufblasbare Schlafunterlagen:

Aufblasbare Schlafunterlagen füllen sich mit Luft und bilden ein Kissen, das gegen die Kälte isoliert.

Vorteile:

  • Aufblasbare Isomatten sind bequem, und Sie können wählen, wie stark Sie Ihre Isomatte aufblasen, um mehr oder weniger Isolierung zu haben.
  • Sie sind relativ leicht, kompakt und einfach zu transportieren.

Nachteile:

  • Aufblasbare Schlafunterlagen können teuer sein und es besteht die Gefahr, dass sie durchlöchert werden, was Ihre Nacht ruinieren kann! Nehmen Sie immer ein Reparaturset mit.

Selbstaufblasbare Schlafunterlagen:

Selbstaufblasbare Schlafunterlagen sind mit einer Schicht aus offenzelligem Schaumstoff verstärkt und blasen sich automatisch auf, wenn Sie das Ventil öffnen.

Vorteile:

  • Die selbstaufblasbaren Pads bieten eine relativ gute Isolierung und Dämpfung.
  • Sie sind leicht und bequem, da man sie nicht manuell aufblasen muss.

Nachteile:

  • Wie aufblasbare Isomatten sind auch selbstaufblasbare Isomatten anfällig für Pannen.
  • Sie sind auch sperriger als aufblasbare Schlafunterlagen (aber weniger sperrig als CCF-Unterlagen).

CCF-Schlafunterlagen:

CCF ist eine Art halbdichter Schaumstoff. Diese einfachen Matten sind ein Klassiker in der Campingwelt - wahrscheinlich haben Sie sogar eine oder zwei in Ihrem Schrank verstauben lassen.

Vorteile:

  • CCF-Schlafunterlagen sind eine preiswerte und langlebige Möglichkeit, sich vor Wind und Kälte zu schützen.
  • Sie müssen sich keine Sorgen um Durchstiche machen, und sie drücken sich nicht unter Ihnen zusammen wie ein Schlafsack.

Nachteile:

  • CCF ist nicht sehr atmungsaktiv, und viele Menschen wachen auf und finden sich in Kondenswasser getränkt.
  • CCF-Schlafunterlagen sind vergleichsweise dünn und bieten insgesamt weniger Isolierung.
  • Sie sind recht sperrig zu verpacken und können sich während der Nacht bewegen und verknittern.
  • Sie sind in der Regel nicht speziell angefertigt, sodass sie sich nicht genau an Ihre Hängematte anpassen.

Profi-Tipp: Wenn Sie keine richtige Schlafunterlage haben, basteln Sie sich eine provisorische aus der Jalousie Ihres Autos oder einer Foliendecke. Der Nachteil ist, dass sie laut ist und nicht so bequem. Wenn deine Isomatte keine Flügel hat, kannst du dir welche basteln, indem du Schaumstoff ausschneidest und ihn an der Isomatte befestigst.

Ich möchte nicht in teure Ausrüstung investieren - wie kann ich an den Kosten sparen?

Wir raten sicherlich nicht dazu, in der Wildnis zu erfrieren, aber es gibt einige Möglichkeiten, bei den Materialien zu sparen, wenn die Bedingungen nicht zu rau sind. Überlegen Sie:

Mylar-Decke oder Autofenster-Jalousien:

Die reflektierenden Eigenschaften von Mylar-Decken und Autojalousien halten die Wärme zurück, so dass sie als behelfsmäßige Schlafunterlage dienen können. Sie sind zwar nicht so effektiv wie eine speziell angefertigte Schlafunterlage und man muss sich an das knisternde Geräusch gewöhnen, aber sie sind eine kostengünstige Lösung, wenn man keine richtige Schlafunterlage hat.

Kleidung:

Auch mit der ultimativen Kombination von Schlafausrüstung ist es wichtig, sich für eine kalte Nacht richtig zu kleiden. Sie und Ihre Kleidung sollten knochentrocken sein, bevor Sie sich in Ihre Hängematte legen, da jegliche Feuchtigkeit während der Nacht gefrieren wird!

Legen Sie mehrere Schichten übereinander und vermeiden Sie Baumwolle in Ihrer Grundschicht. Entscheiden Sie sich stattdessen für mittelschwere oder schwere Thermounterwäsche aus feuchtigkeitsableitender Synthetik- oder Merinowolle. Pullover aus Fleece/Microfleece und warme Hosen wirken Wunder.

Schlafen Sie in sauberer, trockener Kleidung, um Ihren Schlafsack zu schützen und zu verhindern, dass Feuchtigkeit an Ihrem Körper gefriert. Wir empfehlen, für die Nacht saubere Socken und Unterwäsche anzuziehen und diese am nächsten Tag wieder zu verwenden, da sie bereits warm sind.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Kleidung für den nächsten Tag im Schlafsack zu verstauen, damit sie warm und trocken bleibt. Vergessen Sie nicht zusätzliche Handschuhe und Wollsocken sowie eine Mütze, einen Halswärmer und eine Sturmhaube, falls erforderlich.

Wärmflasche:

Wärmflaschen sind eine gute Möglichkeit, den Schlafsack vorzuwärmen. Legen Sie die Wärmflasche zwischen Ihre Beine (mit einer Schicht Kleidung, die Sie vor der Hitze schützt), so dass sie Ihre Oberschenkelarterie berührt. Verwenden Sie eine BPA-freie Hartplastikflasche und lassen Sie sie abkühlen, bevor Sie den Deckel aufsetzen; oder verwenden Sie eine Metallflasche mit heißem, nicht kochendem Wasser und wickeln Sie sie in eine Socke, um sich nicht zu verbrennen.

Profi-Tipp: Erwägen Sie die Verwendung einer separaten, deutlich gekennzeichneten Flasche als Bettpfanne, um zu vermeiden, dass Sie mitten in der Nacht aus Ihrer Hängematte aufstehen müssen, um auf die Toilette zu gehen. Frauen müssen einen Trichter zum Pinkeln hinzufügen.

Halten Sie Ihre Füße warm:

Wenn Sie auf Ihrem CCF-Pad stehen, anstatt im Schnee zu stehen, oder sogar Ihre Füße im Sitzen auf dem Pad abstellen, bleiben Ihre Füße warm. Sie können auch Handwärmer oder Neopren-Zehenwärmer verwenden, um Ihre Zehen warm zu halten.

Eine andere gängige Methode besteht darin, die Jacke am Fußende über die Außenseite der Hängematte zu ziehen und ein kleines zusätzliches Kissen unter die Füße in die Unterdecke zu legen.

Hängematten werden immer beliebter. Trotz der Herausforderungen, die das Schwingen in der Luft, umgeben von den Elementen, mit sich bringt, sind Hängematten eine großartige Möglichkeit, die Nacht im Freien zu verbringen, auch bei kaltem Wetter.

Sie sind leicht und einfach zu transportieren, man muss den Schnee nicht glätten und braucht nicht einmal einen flachen Boden, und sie sind super bequem! Alles, was man braucht, ist ein Platz, um sie aufzuhängen. Sind sie besser als Zelte? Das müssen Sie selbst entscheiden...

Abgesehen davon sollten Sie immer zu 100 % vorbereitet sein, bevor Sie eine Nacht in der Wildnis verbringen, insbesondere im Winter. Recherchieren Sie, üben Sie zuerst in Ihrem Vorgarten, halten Sie sich über die Wetterbedingungen auf dem Laufenden und wissen Sie, wann Sie aufhören müssen, bevor Sie sich eine Unterkühlung zuziehen!

Bereiten Sie sich gegebenenfalls auf Lawinen vor - tragen Sie ein Lawinenverschüttetensuchgerät, eine Sonde und eine Schaufel bei sich und wissen Sie, wie man damit umgeht. Ziehen Sie ein persönliches Ortungsgerät in Betracht. Es ist jeden Cent wert, und Sie werden in der Nähe sein, um den Rettungskräften davon zu berichten. Sagen Sie jemandem, wohin Sie gehen und wann Sie zurück sein werden.

Halten Sie sich warm, damit Ihnen nicht zu warm wird. Essen Sie eine Kleinigkeit, trinken Sie viel und machen Sie leichte Übungen (z. B. Hampelmänner), bevor Sie in Ihren Schlafsack steigen, um mehr Körperwärme zu erzeugen - nicht so viel, dass Sie schwitzen, sonst ist der Zweck verfehlt!

Bewahren Sie Ihre Brennstoff- und Wasserflaschen über Nacht auf dem Kopf stehend auf, da Flüssigkeit von oben nach unten gefriert. Und sorgen Sie nach Ihrer Reise dafür, dass Ihre Ausrüstung gut trocknet.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen