Waldbereit Logo

Die richtige Kleidung für Wandern im Winter

Winter wandern Kleider

Für Wanderer, die der Kälte trotzen können, sind die Wintermonate genauso gut geeignet wie die Hochsaison, um die Natur zu erkunden.

An wirklich kalten Tagen an Orten, die von einer Tiefschneedecke bedeckt sind, kann Trekking und Rucksackwandern verdammt anstrengend und kalt sein. Konstruktionsmerkmale, die Wanderern helfen, ihre Körpertemperatur zu halten und häufige Verletzungen wie Blasen zu vermeiden, machen die Wahl der Wanderbekleidung für Trekking-Touren bei kaltem Wetter zu einem wesentlichen Gesichtspunkt bei der Durchführung einer Rucksack- oder Bergtour.

Eine Winterwanderung kann je nach dem Biom, das Sie für Ihr Trekkingabenteuer gewählt haben, auf verschiedene Weise anspruchsvoll sein. Einige Teile der Natur werden eisig und tief verschneit sein, während andere stattdessen eine Regenzeit erleben werden. Wenn Sie nicht vorhaben, für Ihre Winterwanderung Halbkugeln zu überspringen, wird es die zentrale Herausforderung sein, trocken und warm zu bleiben.

Wenn es um Winterwanderbekleidung geht, müssen zwei wichtige Faktoren berücksichtigt werden. Der erste ist die Konstruktion jedes einzelnen Kleidungsstücks in Bezug auf Haltbarkeit und Material. Wanderer werden lange Unterwäsche, ein langärmeliges Hemd, Fäustlinge, Kapuzenpullover, eine bauschige Daunenjacke, Wollsocken, eine Softshell-Fleecejacke, wasserdichte Wanderhosen und eine wasserfeste oder wasserdichte Shell-Jacke tragen wollen. Kleider für Winterwanderungen sollten möglichst wasserdicht sein, wenn Sie vorhaben durch den Schnee zu wandern.

Das mag auf einem Wanderweg viel erscheinen, aber es ist nicht so viel zu bewältigen, und es gibt einen guten Grund, so viele Dinge zu tragen. Denn der zweite Faktor ist die Art und Weise, wie jedes einzelne Winterwander Kleidungsstück, das man auf einer Trekkingreise im Winter trägt, auch im Hinblick auf seine Funktionsweise und sein Zusammenspiel mit den anderen Winterwanderbekleidungsstücken betrachtet werden muss.

Weite Aussichten und kleinere Menschenmengen erwarten jeden Wanderer, der mutig genug ist, eine Winterwanderung zu versuchen.

Mit einem Wort, dieses Zusammenspiel Ihrer Winterwanderbekleidung als Summe ihrer Bestandteile wird als Layering bezeichnet. Wanderer und Nicht-Wanderer sind sich wahrscheinlich bereits der grundlegenden Schichtung bewusst - wir machen es jeden Tag mit Pullovern und Jacken abseits des Wanderweges. Da Wanderer beim Trekking im Winter den Elementen stärker ausgesetzt sind, muss die Schichtung von Winterwanderbekleidung korrekt durchgeführt werden, um Körperwärme und Trockenheit zu gewährleisten.

Die meisten Wanderer wandern bei kaltem Wetter mit einer mehrschichtigen Tiefschneeschicht auf jedem Körperteil von Kopf bis Fuß. Mehrere Handüberzüge wie Handschuhe oder Fäustlinge und zwei oder mehr Paar Wandersocken halten die Extremitäten warm, während drei oder vier Schichten über dem Oberkörper getragen werden können. Jede Schicht hat ihren eigenen spezifischen Zweck beim Wandern bei kaltem Wetter.

Zusätzlich zu den isolierenden Schichten der Wanderkleidung für kaltes Wetter gibt es einige kritische Teile der Wanderausrüstung, die Wanderer auf jeden Fall tragen sollten, wenn sie im Winter auf einem Trekkingpfad unterwegs sind. Eine Stirnlampe hilft, den Weg bei Sonnenuntergang früh zu beleuchten, wie es im Winter üblich ist. Eine Schutzbrille kann auch zum Schutz der Augen und der normalerweise exponierten Gesichtspartien beitragen.

Zusätzliche Wanderausrüstung wie Schneeschuhe, Gamaschen und Steigeisen sind in einer Vielzahl von eisigen Berg- und Rucksacksituationen nützlich. Lesen Sie weiter für eine vollständige Zusammenstellung von Winterwanderbekleidung und anderer tragbarer Wanderausrüstung, die Ihnen bei Ihrem nächsten Winter-Trekking-Abenteuer in der freien Natur helfen wird. Nehmen Sie alles von hier bis zu unserem endgültigen Urteil auf und Sie werden es einfach finden, auf einer Winterwanderung warm und trocken zu bleiben, wenn Sie wissen, was Sie beim Wandern im Winter tragen müssen.

Schichtung Ihrer Winterwanderbekleidung

Es gibt drei Schichten in einem typischen Schichtsystem für Wanderungen bei kaltem Wetter. Jede hat einen eigenen Zweck, und in Verbindung miteinander sollte ein einfaches Schichtsystem verhindern, dass Wind und Wetter Sie zu sehr beeinträchtigen. Für den Aufbau der Kleidungsstücke, die in jeder der Schichten verwendet werden, kann eine Handvoll Materialien verwendet werden. Die Wahl des richtigen Materials hängt von Ihren spezifischen Anforderungen und den Bedingungen ab, durch die Sie wandern werden.

Die erste Schicht, die der Haut am nächsten liegt, wird als Basisschicht bezeichnet. Die Basisschicht sollte Unterwäsche wie Boxershorts, Slips, Jungen-Shorts oder Bikini-Shorts sein. Wanderer können je nach persönlicher Vorliebe auch lange Unterwäsche tragen, entweder allein oder in Schichten über kurzer Unterwäsche. Die Grundschicht auf dem Oberkörper kann ein T-Shirt oder ein langärmeliges Hemd sein. Da die Basisschicht direkten Kontakt mit der Haut hat und daher in direktem Kontakt mit dem Schweiss steht, sollten Wanderer darauf achten, kein normales Baumwoll-T-Shirt oder Unterwäsche zu tragen, da Baumwolle den Schweiss absorbiert und speichert, was nicht nur mit der Zeit zusätzliches Gewicht bedeutet, sondern auch Unbehagen verursacht. Einige Artikel der Wanderbekleidung, wie z.B. eine Daunenjacke, die in der Mittelschicht getragen werden könnte, sind unwirksam, wenn sie feucht werden, daher ist es wichtig, eine Grundschicht aus einem schnell trocknenden, feuchtigkeitstransportierenden Gewebe zu wählen.

Die zweite Schicht, die als Mittelschicht bezeichnet wird und über der Basisschicht getragen wird, ist die wichtigste für Wanderer bei kaltem Wetter, da sie den Großteil der Isolierung bietet, die den Wanderern hilft, die Körperwärme zu speichern. Zu den üblichen Artikeln, die als Mittelschicht getragen werden, gehören Daunenjacken, Fleecejacken, Daunenwesten sowie Jacken und Westen aus synthetischem Material. Daunenjacken sind wahrscheinlich die besten in Bezug auf Komfort, Isolierung und Packbarkeit. Achten Sie jedoch darauf, dass eine Daunenjacke, die als Zwischenschicht getragen wird, nicht durch Schweiß oder Niederschlag nass wird, da dies die Isolationsfähigkeit einer Daunenjacke ernsthaft untergraben kann. Wenn eine Daunenjacke als Mittelschicht irgendwie nass wird, können Wanderer eine ernsthafte Erkältung erleiden, die zu einem Stolpern führen oder ernsthafte Krankheiten verursachen kann.

Die letzte Schicht wird als Außenschicht bezeichnet, und ihre wichtigste Eigenschaft ist es, das Eindringen von Feuchtigkeit und Wind in die unteren Schichten zu verhindern, wo sie möglicherweise eine schlimme Abkühlung verursachen können. Softshell-Jacken und wasserdichte oder wasserabweisende Jacken, die mit einer DWR-Beschichtung oder Gore-Tex behandelt wurden, sind ideal für die äußere Schicht. Diese äussersten Jacken sollten auch winddicht sein, um zu verhindern, dass eine starke Windböe Wanderer bis auf die Knochen abkühlt. Wenn Sie planen, an einem Ort zu wandern, an dem das Wetter nicht kalt genug für Tiefschnee ist, ist eine leichte Regenjacke wahrscheinlich für die äußere Schicht geeignet, solange sie winddicht ist.

Eine wasserdichte Softshell-Jacke als Außenschicht ist ideal, um im Tiefschnee trocken zu bleiben.

Die richtige Wanderhose für kaltes Wetter

Wanderhosen sind ziemlich unkompliziert. Bei wärmeren Temperaturen schwören viele Wanderer auf konvertierbare Wanderhosen mit abzippbaren Unterschenkelteilen, die es den Wanderern ermöglichen, sie in Shorts zu verwandeln, oft sogar ohne die Wanderschuhe auszuziehen. Auf einer Winterwanderung dürften diese verwandelbaren Hosen jedoch kaum von Nutzen sein. Selbst wenn Sie auf einer längeren Trekkingreise oder einer Durchwanderung wandern, wird Ihr Zelt wahrscheinlich nicht warm genug sein, um die Umwandlung Ihrer Wanderhose in eine Wanderhose zu rechtfertigen. Eine dickere und robustere Wanderhose bietet wahrscheinlich eher den erforderlichen wind- und wasserdichten Schutz, der beim anstrengenden Bergsteigen, Rucksackwandern und Wandern bei kaltem Wetter erforderlich ist.

Wenn sie zusammen mit Gamaschen verwendet werden, können Wanderhosen, die in hohe Wanderschuhe gesteckt werden, eine ausreichende Schichtung bieten, um zu verhindern, dass Schnee, Regen und Schmutz in Ihre Wanderschuhe gelangen und Blasen verursachen. Wanderhosen, die auf diese Weise zusammen mit einem oder mehreren Paar Wandersocken verwendet werden, können auch Körperwärme speichern und Ihre Füße zusätzlich isolieren, was entscheidend sein kann, wenn Sie durch Tiefschnee wandern oder bei wirklich kaltem Wetter Flussüberquerungen versuchen. Es ist vielleicht nicht so entspannend, die Wanderschuhe mitten in einer Winterwanderung auszuziehen, aber die Fußpflege ist ebenso wichtig, und ein zusätzliches Paar trockene Wandersocken sollte immer in Ihrem Tagesrucksack sein, auch im Winter. Ihre Füße in einer Wasserquelle wie einem Fluss oder Bach zu spülen, ist vielleicht keine Option, aber wenn Sie Ihre Füße trocken halten, können Sie Blasen vermeiden und länger wandern.

Wandersocken für kaltes Wetter

Die Schichtung Ihrer Wandersocken sorgt für zusätzliche Isolierung in Ihren Wanderschuhen, und es gibt viele verschiedene Arten von Wandersocken, aus denen Sie für Ihre Winterwanderung wählen können. Das beste Paar Wandersocken wird aus einem Gewebe mit Dochtwirkung hergestellt, das die Feuchtigkeit von der Haut wegzieht und über die Oberfläche der Socke verteilt, damit sie schnell trocknet. Merinowolle ist eines der besten Materialien für Wandersocken und verfügt über einen natürlichen Feuchtigkeitstransport. Wanderer tragen Merinowolle-Wandersocken oft als Basisschicht am Fuß und fügen dann ein synthetisches Material oder eine andere Merino-Socke als Zwischenschicht hinzu. Wenn Sie planen, Ihre Wandersocken für Wanderungen bei kaltem Wetter mit einer zusätzlichen Isolierschicht zu versehen, stellen Sie sicher, dass Sie in Ihren Wanderschuhen genügend Platz für die zusätzlichen Wandersocken haben.

Wollsocken haben eine viel bessere Dochtwirkung als Baumwollsocken, und Sie können sich damit begnügen, jedes Mal, wenn Sie abwechselnd trockene Socken tragen möchten, nur die Grundschicht Ihrer Wandersocken zu wechseln. Im Grunde genommen würden Sie bei jedem Sockenwechsel jede Schicht näher an den Fuß heranrücken. Alternativ könnten Sie das Grundpaar nur dann wechseln, wenn Sie das Gefühl haben, dass sich zu viel Schweiss in der Nähe Ihrer Füsse staut. Wie immer sollten Sie so schnell wie möglich aufhören, wenn Sie Druckstellen oder heiße Stellen in Ihren Wanderschuhen spüren. Es kann schwieriger zu erkennen sein, ob Sie tonnenweise Isolierung durch die Schichtung Ihrer Wandersocken haben. Denken Sie also daran, besonders darauf zu achten, wie sich Ihre Füße anfühlen, wenn Sie bei kaltem Wetter auf einer Wanderung im Schnee unterwegs sind. Wenn Ihre Füße zu taub sind, um dies zu erkennen, könnte dies ein Zeichen für eine schlechte Durchblutung sein, und Sie sollten in Kompressionsstrümpfe investieren, die Sie zusätzlich zu Ihren Wandersocken tragen.

Schneeschuhe, Mikrospikes und Trekkingstöcke sind praktisch, um sie auf eine Winterwanderung mitzunehmen.

Wanderausrüstung für Wanderungen bei kaltem Wetter

Zusätzlich zur Auswahl bestimmter Kleidungsstücke werden einige der Wanderausrüstungen, die Sie beim Winterwandern mitbringen, auf Anwendungen bei kaltem Wetter zugeschnitten sein. Wir haben bereits Brillen, Gamaschen, Steigeisen und Stirnlampen erwähnt. Lassen Sie uns näher darauf eingehen, wie jedes dieser Wanderausrüstungsteile für Winterwanderungen verwendet werden kann.

Kleidung Wandern im Schnee
Die richtige Kleidung macht die Winterwanderung aus

Stirnlampen für Winterwanderungen

Die Scheinwerfer werden in den anderen drei Jahreszeiten verwendet, wenn Wanderer die nächtliche Welt erkunden oder aus dem einen oder anderen Grund später als erwartet aus dem Trekking ausbleiben wollen. Im Winter ist eine Stirnlampe sogar noch wichtiger, weil die Sonne viel früher als gewöhnlich untergeht. Die meisten Wanderer neigen dazu, sie einzupacken und zum Campingplatz oder zurück zum Ausgangspunkt des Wanderweges zu gehen, wenn die Sonne im Winter untergeht, da dies auch einen entsprechenden Temperaturrückgang bedeutet. Aber es kommt allzu oft vor, dass einfach nicht genug Zeit bleibt, die Wanderung vor Einbruch der Dunkelheit zu beenden.

Außerdem ist es ein wirklich heiteres Erlebnis, eine glitzernde Winterlandschaft im Scheinwerferlicht zu sehen. Viele der Viecher, denen Wanderer in der Hochsaison nicht gern auf dem Wanderweg begegnen, halten Winterschlaf oder sind in den kalten Monaten des Jahres unterwegs, so dass Wanderer Nachtwanderungen im Winter vielleicht mehr genießen als zu anderen Jahreszeiten.

Schichtung mit Gamaschen für Wanderungen bei kaltem Wetter

Wie wir bereits erwähnt haben, kann die Verwendung von Gamaschen neben Wanderhosen und Wandersocken als Schichtstrategie Ihre Füße schön warm und Ihre Wanderschuhe trocken halten, während Sie durch Regen oder Tiefschnee wandern. Wenn Sie sich mit Gamaschen noch nicht auskennen, werden Sie ziemlich schnell den Dreh raus haben. Gamaschen gehen ziemlich intuitiv weiter; alles, was Sie tun müssen, ist, die Gamasche um den Wadenrücken zu wickeln, wobei der Reißverschluss oder die Klettverschlussöffnung entlang des Schienbeins verläuft.

Wandern im Winter Kleidung Schnee
Manchmal braucht es Kleider um sich durch den Schnee zu kämpfen

Bevor Sie sie schließen, vergewissern Sie sich, dass Ihre Wanderhose so in die Wanderschuhe gesteckt ist, wie Sie es wünschen. Befestigen Sie die Gamasche und, falls sie mit solchen Funktionen ausgestattet ist, bringen Sie die Schnürhaken an und ziehen Sie das verstellbare Oberteil so fest an, dass die Gamasche gut, aber nicht zu fest sitzt. Gamaschen sind von Modell zu Modell verschieden, aber sie sind nicht schwer anzuziehen, und zum Abdichten und Isolieren Ihrer Wanderschuhe können Gamaschen wirklich nützlich sein.

Steigeisen für Winterwanderungen

Für Bergsteiger sind Steigeisen entscheidend für die Durchquerung von Eis und Tiefschnee, die so eingepackt sind, dass normale Wanderschuhe die Oberfläche nicht durchstechen, um an Traktion zu gewinnen. Sie werden Ihre Steigeisen so schnell wie möglich anziehen wollen. Wenn Sie zu tückisch glatten Verhältnissen kommen, wird es zu spät sein. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie die Steigeisen anziehen sollen, brauchen Sie nur noch stehen zu bleiben, und wenn Sie sich bereits am Hang befinden, wenden Sie sich dem Hügel zu und treten Sie in ihn hinein. Schauen Sie nicht mit dem Gesicht nach unten, sonst riskieren Sie einen Sturz.

Machen Sie Ihre Nachforschungen, bevor Sie in die Natur aufbrechen, um sicherzustellen, dass Ihre Steigeisen für Ihre speziellen Wanderschuhe geeignet sind und dass Sie die richtige Größe haben. Treten Sie möglichst zuerst mit der Steigeisenspitze nach oben in die Steigeisenspitze ein. Sobald sich Ihre Ferse ebenfalls im Steigeisen befindet, befestigen Sie den Größenriemen. Die Steigeisen sollten sich überhaupt nicht bewegen. Es sollte eng anliegen und sich nicht bewegen, wenn Sie einen Schritt machen.

Wenn Sie mit dem Gebrauch von Steigeisen nicht vertraut sind, üben Sie im Schnee, bevor Sie sich nach draussen begeben. Wenn Sie Steigeisen tragen, können Sie beim Bergaufgehen mit einer "Flachfussmethode" beginnen. Das ist nicht dasselbe wie ein normaler Schritt. Vielmehr sollten Sie, um alle scharfen Spitzen der Steigeisen für eine solide Anschaffung in den Schnee zu bekommen, mit geraden, flachfüssigen Schritten beginnen. Wenn Sie einen steilen Hang gehen, versuchen Sie, seitliche Schritte zu machen.

Wenn es bergab geht, achten Sie darauf, dass Sie sich nicht daran gewöhnen, mit der Ferse zuerst einen normalen Schritt zu machen. Sie können auch mit der Fußspitze voran in einen besonders steilen Hang stechen, aber vergewissern Sie sich, dass Sie diese Methode gut beherrschen, bevor Sie sie an einem Hang mit hoher Steigung riskieren. Es gibt viele andere Methoden zum Steigeisenspringen, aber das Plattfußgehen ist ein guter Anfang, wenn es neu für Sie ist.

Brille für eine Winterwanderung

Wanderbrillen bieten großen Schutz für eine der empfindlichsten Körperteile. Die Augen und die weiche Haut um sie herum sind anfällig für Sonnenbrand und Schneeblindheit, und eine Wanderbrille kann vor beidem schützen. Wenn Sie eine Brille finden, die winddicht ist, um so besser. Die besten Schutzbrillen sind gegen Risse und Stöße geschützt. Machen Sie also Ihre Recherche, bevor Sie die gewünschte Wanderbrille auswählen. Sie gehören zu den einfachsten Wanderausrüstungsteilen, die es gibt, aber viele Wanderer betrachten sie überhaupt nicht oder sehen sie eher als Skiausrüstung denn als Wanderausrüstung. Sie ist sehr nützlich für Wanderer, die bei starkem Wind oder unter einer hellen Sonne wandern, die vom Schnee reflektiert wird und die Augen verletzen kann.

Mit der richtigen Kleidung können Sie weiter wandern und entlegene Orte erreichen.

Fazit:

Winterwanderbekleidung ist der Wanderbekleidung für die anderen drei Jahreszeiten recht ähnlich, aber da das Winterwetter so viel strenger ist als an anderen Punkten des Jahres, ist es wichtiger zu verstehen, wie Sie Ihre Ausrüstung für Wanderungen bei kaltem Wetter effektiv gestalten können. Die Schichtung ist in allen Bereichen entscheidend, von den Wandersocken bis zur Grundschicht auf dem Oberkörper. Feuchtigkeit und Kälte können in den schwersten Fällen eine Erkältung, Krankheit oder sogar Verletzungen verursachen, aber die richtige Schichtung und Winterwanderbekleidung kann dies verhindern. Viele Hersteller wie Marmot, The North Face, Outdoor Research und Patagonia haben ganze Linien von Wanderbekleidung entworfen, die zu einem Schichtsystem für den Einsatz beim Wandern bei kaltem Wetter kombiniert werden können.

Wanderausrüstung, die speziell für den Einsatz bei kaltem Wetter oder für Unternehmungen wie Bergsteigen oder Rucksackwandern im Tiefschnee entwickelt wurde, ist weit verbreitet und ebenso wichtig wie die Auswahl der richtigen Winterwanderbekleidung. Wenn Sie wissen, wie Sie die richtige Wanderausrüstung mit der richtigen Winterwanderbekleidung kombinieren können, werden Ihre Winterausflüge viel mehr Spaß machen und Sie werden Blasen und mögliche Krankheiten viel erfolgreicher vermeiden können. Nun, da Sie am Ende unseres Leitfadens angelangt sind und wissen, was Sie im Winter beim Wandern tragen müssen, können Sie Wanderungen zu jeder Jahreszeit mit relativer Leichtigkeit in Angriff nehmen.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen