Waldbereit Logo
Letztes Update: 
06.01.21
Geschreiben von 
Waldbereit Redaktion

Wie man Wanderschuhe richtig schnürt

Wie man Wanderschuhe richtig schnürt

Auch wenn Sie beim Kauf Ihres letzten Paares Wanderstiefel oder Wanderschuhe sehr wählerisch waren, kann es vorkommen, dass Sie irgendwann beginnen, ein gewisses Rutschen in der Ferse zu spüren. Dies kann dazu führen, dass sich regelmäßig Blasen bilden oder dass sich Druckstellen an der Fußspitze oder im Zehenbereich entwickeln.

Wanderer sind oft verzweifelt und denken sie bräuchten vielleicht sogar neue Wanderschuhe. Glücklicherweise wurden die Schnürsenkel von Wanderschuhen von den Herstellern so entwickelt, dass sehr viele der möglichen Funktions- und Komfortprobleme ausgemerzt werden können.

Wanderer mit schmalen Füßen oder Plattfüßen wissen sehr wohl, dass das Schnüren von Wanderschuhen den Unterschied ausmachen kann zwischen einem unbeschwerten Ausflug über einen Outdoor-Trail oder einer lästigen, mühsamen Arbeit, die mit Verletzungen wie Fersenblasen gespickt ist.

Es gibt viele verschiedene Methoden zum Schnüren von Wanderschuhen, aber Sie brauchen nur eine Handvoll zu lernen, um sicherzustellen, dass Ihre nächste Wanderung oder Rucksacktour erfüllend und blasenfrei verläuft.

Blasen entstehen oft durch Feuchtigkeit im Schuh und durch Reibung in einem schlecht sitzenden Wanderschuh.

Fersenblasen werden am häufigsten durch Rutschen verursacht, ein Wort, das zur Beschreibung des Reibens zwischen der Ferse und der Unterseite des Wanderschuhs verwendet wird.

Feuchtigkeit im Inneren des Wanderschuhs oder des Wanderschuhs kann den Prozess der Blasenbildung beschleunigen. Während Konstruktionsmerkmale wie Wasserundurchlässigkeit und Dochtwirkung wichtig sind, um dies zu verhindern, kann die richtige Schnürtechnik auch dazu beitragen, das Eindringen von Wasser in den Schuh zu verhindern. Eine gute Schnürung sorgt für einen festen Halt am Knöchel, einer der häufigsten Stellen, an denen Wasser in einen Wanderschuh oder Wanderstiefel eindringen kann.

Einige der gebräuchlichsten Techniken zum Schnüren von Wanderschuhen sind der Chirurgenknoten, die Fensterschnürung und die zehenentlastende Schnürung, während eine der nützlichsten Schnürtechniken, die man bei Wanderschuhen kennen sollte, Fersenverschluss genannt wird.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie jede dieser Schnürtechniken für Wanderschuhe anzuwenden ist. Stellen Sie sicher, dass Ihre Wanderschuhe auch weiterhin ein hilfreiches Hilfsmittel auf dem Wanderweg sind und keine Blasen verursachenden Lästigkeit darstellen.

Der Wanderweg ist viel weniger ermüdend, wenn Sie wissen, dass Ihre Füße gut geschützt sind. Und für das sollten Sie wissen, wie man die Wanderschuhe schnürt.

Die Verwendung der richtigen Schnürtechnik kann ein Verrutschen und Blasenbildung verhindern und die Wärme in Ihren Wanderschuhen halten.

Teile des Wanderschuhs
Verschiedene Teile eines Wanderschuhs

Schnürterminologie für Wanderstiefel und Wanderschuhe

Wenn Sie bereits alle Teile Ihrer Wanderschuhe kennen, dann brauchen Sie nicht viel mehr zu wissen, um unsere Anweisungen für die verschiedenen von uns erwähnten Schnürtechniken für Wanderschuhe zu verstehen.

Einige wenige Konstruktionsmerkmale der wichtigsten Modelle von Wanderschuhen und Wanderschuhen haben nur einen Nutzen, nämlich den des Schnürens.

Es ist wahrscheinlich, dass Ihnen diese Dinge bereits bekannt sind, aber wenn Sie wissen, wie sie genannt werden, wird die Umsetzung dieser Schnürmethoden viel einfacher sein. Ausserdem können Sie alle Ihre Mitwanderer über die Begriffe des Wanderschuhs aufklären. Beginnen wir mit den Teilen des Wanderschuhs, die Sie beim Schnüren oder Umschnüren Ihres Wanderschuhs am häufigsten verwenden werden.

Einer der nützlichsten Begriffe im Zusammenhang mit Stiefelschnürsenkeln ist "Öse".

So nennt man die Löcher, die entlang der Seite der Stiefelzunge verlaufen und durch die die Stiefelschnürsenkel beim Schnüren des Wanderschuhs gefädelt werden.

Zu wissen, was eine Öse ist, hilft nicht nur bei der Befolgung von Anweisungen für verschiedene Schnürsysteme, sondern sie ist auch eines der Teile eines Wanderschuhs oder Wanderschuhs, die am häufigsten kaputt gehen.

Die Reparatur wird viel einfacher, wenn Sie den Namen des defekten Teils sagen können. Es ist auch gut zu wissen, dass Ösen oft nur aufgrund einer unsachgemäßen oder unsachgemäß angewandten Wanderschuh-Schnürtechnik kaputt gehen.

"Schnürhaken" sind kleine Metallverschlüsse, die sich in der Regel oberhalb der höchsten Öse an Wanderstiefeln und Wanderschuhen befinden. Bei einigen Schnürmethoden, die einen festeren Halt am Knöchel bieten oder ein Verrutschen und Knöchelblasen verhindern, ist es wirklich praktisch, Schnürhaken an den Wanderschuhen anzubringen.

Denken Sie daran, dass einige der Schnürtechniken, die später in diesem Leitfaden beschrieben werden, zwar eine enge Schnürung erfordern, aber es ist nicht nötig, so stark zu ziehen, dass die Schnürsenkel, Ösen oder Schnürhaken des Stiefels zu reißen drohen.

Das Schnüren von Wanderschuhen

Schnürtechniken für Wanderschuhe

Es gibt drei Schnürtechniken für Wanderschuhe und eine für Laufschuhe, die alle gut geeignet sind, ein Verrutschen zu verhindern und Druckstellen zu lindern, wenn Sie auf dem Wanderweg unterwegs sind und für ein schnelles Umschnüren anhalten müssen. Natürlich können sie jederzeit verwendet werden, aber unser Ziel in diesem Leitfaden ist es, sicherzustellen, dass Sie länger auf dem Wanderweg bleiben können, daher gehen wir die Schnürmethoden in der Reihenfolge von den allgemeinsten bis hin zu den nützlichsten in akuten Situationen durch. Ein Wort an die Weisen: Alle diese Schnürtechniken können durch Einlegesohlen ergänzt werden, um zusätzlichen Komfort zu bieten und das Rutschen zu verringern.

Der Knoten des Chirurgen

Für einen maximalen Rutschschutz des Knöchels und einen engeren Sitz um den Knöchel ist der Chirurgenknoten eine der bewährtesten und wahrhaftigsten Schnürtechniken. Sowohl für hohe wie auch niedrige Wanderschuhe, obwohl er bei hohen Wanderschuhen in der Regel besser funktioniert als bei niedrig geschnittenen Wanderschuhen, da der Großteil der Schnürarbeit beim Chirurgenknoten an der Spitze des Schuhs erfolgt.

Es gibt einen Bindeknoten, der Teil des Schnürprozesses ist, um Wanderschuhe erfolgreich mit einem Chirurgenknoten zu binden, der als Überhandknoten bezeichnet wird, und eine Pseudoversion, die zu einem falschen Chirurgenknoten führt, der als Oma-Knoten bezeichnet wird.

Der Überhandknoten sollte jedem bekannt sein, da er der erste Schritt zum Binden eines normalen Paares Laufschuhe ist.

Im Wesentlichen werden die Schnürsenkel zusammengewickelt, indem man die Enden jedes einzelnen Schuhs verbindet und dann einen Schnürsenkel durch den so entstandenen Kreis führt.

Der Begriff "Überhandknoten" kann verwendet werden, um viele gebräuchliche Arten von einfachen Knoten zu identifizieren, die nicht für schwere Lasten geeignet sind, die aber für sich genommen wesentlich sind, weil sie die Grundlage für viele kompliziertere Knoten bilden, mit denen schwere Lasten über lange Zeit getragen werden können.

Der Oma-Knoten wird oft als falscher Knoten bezeichnet, weil er an nichts anderem effektiv etwas befestigt.

Jeder Druck auf einen der Schnürsenkel des Schuhs löst diesen Knoten, weil die Reibungspunkte innerhalb des Knotens entgegengesetzt sind, was bedeutet, dass der Druck des in Bewegung befindlichen Wanderschuhs den Knoten auflöst.

Hier sollte ein wichtiger Unterschied gemacht werden zwischen dem, was wir einen doppelten Überhandknoten nennen werden, bei dem ein Überhandknoten gemacht wird und dann derselbe Schnürsenkel ein zweites Mal durch den ursprünglichen Kreis geführt wird, und einem Oma-Knoten, bei dem die Enden der Stiefelschnürsenkel verbunden werden, um einen zweiten Kreis über dem ersten Überhandknoten zu bilden, und dann ein weiterer Überhandknoten in diesem Kreis gemacht wird.

Ein Oma-Knoten ist im Wesentlichen ein falscher Quadratknoten oder doppelter Überhandknoten, also achten Sie darauf, dass Sie die Schnürsenkel richtig zusammenschnüren, um einen Oma-Knoten zu vermeiden.

Der Chirurgenknoten wird sowohl mit dem Oma-Knoten als auch mit dem Überhandknoten, oder besser gesagt mit dem doppelten Überhandknoten, gemacht. Zuerst ziehen Sie die Schnürsenkel des Stiefels bis zum Wanderstiefel von der Zehenkappe bis zum oberen Ende des Knöchels fest.

Achten Sie darauf, dass nirgendwo ein Spiel vorhanden ist und die Zunge am oberen Ende des Fußes anliegt, da ein Spiel die Sicherheit des Chirurgenknotens untergräbt. Suchen Sie als nächstes die Öse oder den Schnürhaken, die/der Ihrer Ferse am nächsten liegt, dort, wo Ihr Fuß beginnt, sich natürlich nach vorne zu beugen.

Der erste doppelte Überhandknoten sollte direkt unter dieser Öse oder diesem Schnürhaken gebunden werden, und dann sollten die beiden Enden der Stiefelschnürsenkel durch dieselbe Öse oder denselben Schnürhaken geführt werden, um die Spannung des doppelten Überhandknotens zu fixieren.

Wiederholen Sie diesen Vorgang mit dem nächsten Haken oder der nächsten Öse und setzen Sie ihn für den nächsten Haken oder die nächste Öse und alle übrigen Schnürhaken oder Ösen fort. Wenn Sie den letzten Schnürhaken oder die letzte Öse erreicht haben, beenden Sie den Vorgang, wie Sie normalerweise Wanderschuhe binden.

Der Chirurgenknoten verhindert ein Verrutschen der Ferse und beugt unangenehmen Blasen vor.

Fenster-Schnürung

Die Fensterschnürung wird verwendet, um unangenehme Druckpunkte entlang des oberen Fußes unter der Zunge des Wanderschuhs oder Wanderschuhs zu entlasten. Sie ist ziemlich einfach zu erreichen, im Grunde wie die werkseitige Standardschnürung, die im Wanderschuh mitgeliefert wird, jedoch mit einem übersprungenen Abschnitt.

Denken Sie daran, dass dieser übersprungene Abschnitt überall dort vorhanden sein wird, wo Sie ihn anbringen müssen, je nachdem, wo der Druckpunkt entlang der Fußspitze liegt. Alles, was Sie tun müssen, ist, die Wanderschuhe bis zu der Öse oder dem Schnürhaken knapp unterhalb des Druckpunktes aufzuschnüren.

Schnüren Sie den Wanderschuh wieder zu, indem Sie die Schnürsenkel des Schuhs gerade bis zum nächsten Schnürhaken oder zur nächsten Öse führen, ohne den oberen Teil des Fußes zu überqueren.

Von diesem Stadium an können Sie entweder einfach weiter wie gewohnt Ihren Wanderschuh schnüren oder Sie können an verschiedenen Stellen des Weges ein paar doppelte Überhände oder Chirurgenknoten verwenden, um einen engeren Sitz zu erreichen.

Die Fensterschnürung ist eine wirklich einfache und schnelle Lösung, um Druckstellen am Fußrücken zu mildern, während Sie auf einem Wanderweg unterwegs sind. Wenn Sie Ihre Wanderschuhe über einen längeren Zeitraum anhalten und neu schnüren müssen, kann das im Allgemeinen darauf hinweisen, dass Sie nicht gleichmäßig auf der Fußsohle laufen oder dass Sie hohe Fußbögen oder einen hohen Rist haben.

Wenn das der Fall ist, benötigen Sie möglicherweise spezielle Einlegesohlen oder neue Wanderschuhe.

Zehenentlastungsschnürung für Wanderschuhe

Diese Schnürtechnik ähnelt der Fensterschnürung, wird aber für Druckpunkte verwendet, die im Zehenraum, näher an der Vorderseite des Wanderschuhs, auftreten.

Wenn Sie in der Tox-Box Unbehagen verspüren, vergewissern Sie sich, dass es sich nicht um ein Abrutschen der Ferse oder eine ungenügend anliegende Zunge entlang der Fußspitze handelt. Jeder dieser Fehler könnte dazu führen, dass Ihre Zehen gegen die Vorderseite des Zehkastens stoßen und dieser Schmerz mit einem Zehkasten verwechselt werden könnte, der selbst zu fest sitzt.

Es ist auch eine kluge Idee, darauf zu achten, dass Ihre Zehennägel immer gut geschnitten sind, da lange Zehennägel auch gegen die Spitze des Zehenkastens stoßen und dem Wanderer Schmerzen verursachen könnten.

Um Wanderschuhe mit Toe-Relief Lacing zu schnüren, müssen Sie Ihren Wanderschuh vollständig aufschnüren. Nachdem Sie ihn aufgeschnürt haben, entfernen Sie den Schnürsenkel vollständig vom Wanderschuh. Dann schnüren Sie ihn wieder (Entschuldigung!), überspringen aber den ersten Satz Schnürhaken oder Ösen.

Dadurch wird die Enge gelöst und hoffentlich alle Schmerzen, die durch einen Druckpunkt im Zehenbereich verursacht werden, behoben. Wenn Sie glauben, dass ein Verrutschen des Knöchels oder eine besondere Eigenschaft wie schmale Füße, ein hohes Fußgewölbe oder ein hoher Rist schuld sind, versuchen Sie, die Fensterschnürung oder den Chirurgenknoten zusammen mit der Zehenentlastungsschnürung zu verwenden, um eine bessere Vorstellung davon zu bekommen, wo das Problem liegt.

Wenn Sie jedoch eine Notwendigkeit für die Verwendung von Toe-Relief Lacing sehen, sollten Sie den Kauf neuer Wanderschuhe in Erwägung ziehen, sobald Sie den Wanderweg verlassen.

Die Fersenriegel-Schnürmethode

Für Wanderer, die in Wanderschuhen schnell auf Wanderwegen unterwegs sind, ist die Fersenverriegelungsmethode ein wichtiger Faktor, um ein Verrutschen der Ferse zu verhindern und einen festen Sitz zu gewährleisten, damit Steine und andere kleine Fremdkörper nicht in den Schuh gelangen.

Um diese Schnürtechnik zu vervollständigen, beginnen Sie damit, Ihren Wanderschuh kreuz und quer oder auf eine andere Art und Weise Ihrer Wahl zu schnüren. Hören Sie auf, wenn Sie die Öse erreichen, die Ihrer Ferse am nächsten liegt. Fädeln Sie den Schnürsenkel noch nicht durch die letzte Öse! Wenn der Schnürsenkel den ganzen Weg über den Fußrücken gekreuzt ist, nehmen Sie jeweils ein Ende des Schnürsenkels und führen Sie es durch die letzte Öse, so dass der Schnürsenkel auf der Innenseite des Schuhs herauskommt.

Dadurch entstehen zwei kleine Schlaufen auf beiden Seiten am oberen Ende des Wanderschuhs.

Kreuzen Sie Ihre Schnürsenkel und stecken Sie sie durch die Schlaufe auf der gegenüberliegenden Seite des Schuhs, dann ziehen Sie sie fest, um eine so enge Passform zu schaffen, dass Sie sich wohl fühlen und sicher sind, dass es nicht zu einem Verrutschen kommt. Nach diesem Punkt können Sie die Laufschuhe wie gewohnt schnüren.

Wenn Sie wirklich fortgeschritten sein wollen, kombinieren Sie die Heel-Lock-Schnürmethode mit dem Chirurgenknoten, oder wenn auf dem Wanderweg schmerzhafte Druckstellen aufgetreten sind, versuchen Sie es mit Window Lacing oder Toe-Relief Lacing. Wie Sie sehen, kann jede dieser grundlegenden Wanderschuh-Schnürtechniken je nach Bedarf in einer bestimmten Situation verwendet oder mit anderen gepaart werden.

Schnürsenkel für Wanderschuhe

Obwohl all diese Schnürtechniken in verschiedenen Situationen wertvoll sind, ist ein wichtiger Gesichtspunkt die Konstruktion Ihrer Schnürsenkel. Viele fabrikdirekte Wanderschuhe, Wanderschuhe und Laufschuhe sind mit Standardschnürungen und Schnürsenkeln aus rutschigem synthetischem Material ausgestattet.

Dieses synthetische Material könnte die Ursache dafür sein, dass sich Ihre Wanderschuhe regelmäßig lösen. Sie sollten auch sicherstellen, dass Sie Schnürsenkel mit ausreichender Haltbarkeit haben, die der Enge und Spannung standhalten, die mit diesen und komplizierteren Schnürtechniken für Wanderschuhe verbunden sind. Sie können sich auf den Wanderwegen viel wertvolle Zeit sparen, wenn Sie sich vor dem Aufbruch vom Wanderweg die richtigen Schnürsenkel und die effektivste Schnürtechnik besorgen.

Mit der richtigen Schnürmethode bleiben Rucksacktouristen komfortabler und länger auf den Wanderwegen unterwegs.

Endgültiges Urteil:

Es gibt viele Schnürtechniken für Wanderschuhe, einige bieten eine engere Passform und verhindern ein Verrutschen des Knöchels, andere sind vorübergehende Fixierungen an Druckpunkten und andere verräterische Anzeichen für schlecht sitzende Wanderschuhe, die Wanderern eine schöne Schwielenansammlung hinterlassen könnten, die sie an ihre Zeit auf dem Wanderweg erinnern.

Für einen festen Sitz probieren Sie den Chirurgenknoten, der doppelte Überhandknoten verwendet, um ein Verrutschen des Knöchels zu vermeiden.

Um Druckpunkte auf der Oberseite des Fußes zu korrigieren, probieren Sie die Fensterschnürung aus, die den Druck im Zielbereich auf dem Spann etwas verringert.

Wenn Sie einen Druckpunkt im Zehenbereich in der Nähe der Vorderseite des Wanderschuhs verspüren, geben Sie Toe-Relief Lacing einen Schuss, denken Sie nur daran, dass es eine vorübergehende Lösung sein soll und wahrscheinlich bedeutet, dass Sie ein neues Paar Wanderschuhe brauchen, wenn Sie abseits des Weges einsteigen.

Wanderer, die niedrig geschnittene Laufschuhe verwenden, können die Heel-Lock-Schnürmethode ausprobieren, um den gleichen festen Sitz und ein geringeres Verrutschen der Ferse zu erreichen, wie es die Träger von Wanderschuhen durch den Chirurgenknoten erhalten.

Aber jeder Wanderer in jeder Art von Schuhwerk sollte immer darauf achten, dass er den richtigen Schnürsenkel oder Schnürsenkel hat, der sowohl die Spannung eines komplizierten Knotens aushält als auch auf dem Wanderweg nicht bricht. Schließlich sollte der Schnürsenkel oder Schnürsenkel aus einem Material bestehen, das nicht so glatt ist, dass es sich löst, was ein regelmäßiges Nachschnüren erfordert und Ihre Wanderung unterbricht.

Dies sind nicht die kompliziertesten Schnürtechniken, die es gibt, aber vielleicht öffnet sich Ihnen jetzt die Welt der blisterabweisenden Wanderschuhschnürung. So oder so, Sie können die Wanderwege mit weniger Abrutschen der Ferse, weniger schmerzhaften Druckstellen und ohne Blasen treffen, jetzt, da Sie wissen, wie man Wanderschuhe schnürt.

Über den Autor
Waldbereit Redaktion
Die Redaktion von Waldbereit ist stolz darauf, eine Reihe von erfahrenen Outdoor-Enthusiasten in ihrem Team zu haben, die eine Leidenschaft für die Natur, Abenteuer und das Erlebnis im Freien teilen. Unser Team besteht aus hochqualifizierten Köchen, Fotografen, Blogger, Abenteurern und vielem mehr, die über ein tiefes Verständnis für die Natur und die Outdoor-Erfahrung verfügen. Wir arbeiten hart daran, Ihnen Informationen und Fakten zu liefern, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können, wenn es um das Planen und Durchführen eines Outdoor-Abenteuers geht. Unser Ziel ist es, Ihnen bei der Umsetzung Ihrer Outdoor-Abenteuer zu helfen und Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten.
Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen