Waldbereit Logo

Wie viele Kilometer kann man an einem Tag wandern?

Letztes Update: April 2022
Wie weit wandern an einem Tag in Kilometern 24h

Frische Rucksacktouristen wollen einiges wissen, bevor sie eine Langstreckenwanderung in Angriff nehmen, z. B. wie man einen Rucksack packt und welches die besten Trekkingstöcke sind, aber eine der häufigsten Fragen ist: Wie viele Meilen kann ich an einem Tag zurücklegen?


Der durchschnittliche Rucksacktourist kann mit einer Geschwindigkeit von 4 bis 6 Kilometern pro Stunde rechnen. Wenn Sie 8 Stunden am Tag wandern, legen Sie zwischen 32 und 48 Kilometer zurück. Diese Zahl wird jedoch von vielen Faktoren beeinflusst, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie berechnen, wie weit Sie an einem Tag auf einem bestimmten Fernwanderweg gehen können.

Die Naismith Regel

Die Naismith Regel visuell dargestellt

Eine wissenschaftlichere Antwort findet sich in der Naismith-Regel (benannt nach einem schottischen Bergsteiger), die die Geschwindigkeiten in der Ebene und am Berg kombiniert und so 5 Kilometer pro Stunde in der Ebene + 1 Stunde pro 600m Aufstieg ergibt.

Hinter der Naismith-Regel und den Durchschnittswerten verbirgt sich eine Menge Variabilität. Ihr Fitnessniveau und Ihre Erfahrung haben einen großen Einfluss auf die Strecke, die Sie an einem Tag zu Fuß zurücklegen können, aber es gibt noch andere Faktoren, die Sie vielleicht nicht berücksichtigt haben. In diesem Artikel gehen wir auf die Faktoren ein, die den größten Einfluss darauf haben, wie weit man an einem durchschnittlichen Tag mit dem Rucksack wandern kann.

Viele Faktoren beeinflussen die Kilometer, die man an einem Tag wandern kann

Allgemeine Fitness / Erfahrung

Je fitter Sie sind, desto angenehmer werden Sie es finden, sich schneller zu bewegen. Das geht Hand in Hand mit der Erfahrung auf Wanderwegen. Wenn Sie schon viele Pfade gewandert sind und Erfahrung mit Auf- und Abstiegen, unterschiedlichem Gelände und verschiedenen Jahreszeiten haben, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie sich über längere Zeiträume hinweg in einem schnelleren Tempo bewegen können.

Wenn Sie neu im Wildnis-Tracking sind, gehen Sie stattdessen davon aus, dass Ihre tägliche Leistungsfähigkeit viel geringer ist (siehe Zeit auf dem Weg unten). Neue Wanderer mit schweren Rucksäcken sollten höchstens 15 Meilen pro Tag schaffen, um sich nicht zu überanstrengen.

Wenn das auf Sie zutrifft, sollten Sie sich eher darauf konzentrieren, Ihre Ausdauer langfristig zu verbessern, als sich in kurzer Zeit auszubrennen. Zwei Meilen pro Stunde an einem 8-Stunden-Tag reichen aus, um gute Fortschritte zu machen, ohne dass Sie so erschöpft sind, dass Sie den Spaziergang nicht genießen können.

Terrain

Der Untergrund, auf dem Sie laufen, kann einen erheblichen Einfluss auf die Strecke haben, die Sie in einer Stunde zurücklegen können. Auf ebenen, flachen und gut ausgebauten Strecken können Sie schnell und effizient vorankommen, während das Gehen über felsigen Boden oder Sumpf viel Energie kostet und Sie viel langsamer vorankommen lässt.

Natürlich wirkt sich auch ein nicht ebener Untergrund aus. Wenn es bergauf geht, ist man langsamer als in der Ebene, und wenn es steil bergauf geht, ist man noch langsamer. Im Gegensatz zu dem, was Sie vielleicht erwarten, wenn Sie zum ersten Mal wandern, kann es auch langsamer sein, steile Hügel hinabzusteigen, als in der Ebene zu gehen, da Sie versuchen müssen, das Gleichgewicht zu halten und Ihre Knie zu schützen!

Bergpfade sind langsamer als flache Wanderwege

Vergangene Zeit auf dem Weg (in einem Tag oder einer Woche)

Der nächste Faktor, der sich darauf auswirkt, wie viele Kilometer Sie an einem Tag zurücklegen können, ist die Zeit, die Sie auf dem Weg verbracht haben.

Wenn Sie bereits 10 Stunden gewandert sind, wird Ihr Tempo in den nächsten zwei Stunden langsamer sein, da Sie die Energie des Tages verbrauchen. Wenn Sie dagegen mehrere Tage hintereinander unterwegs sind, werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass sich Ihr Tempo mit der Zeit erhöht, sofern Sie sich nicht an einem bestimmten Tag verausgaben.

Dies wird als "getting your legs" oder "getting your mountain legs" bezeichnet und beschreibt das Gefühl, dass sich Ihr Körper daran gewöhnt, viele Kilometer mit einem Rucksack zu laufen. Das Muskelgedächtnis setzt ein, und Ihr Körper verbrennt beim Gehen immer effizienter Energie. Die Folge davon ist, dass Ihr Tempo nach einigen Tagen auf dem Wanderweg höher ist als in den ersten zwei oder drei Tagen.

Das gilt nicht, wenn Sie in den ersten Tagen über die Stränge schlagen und sich entweder verletzen oder überanstrengen, weil Sie Ihr Tempo nicht vernünftig einteilen.

Wetter

Das Wetter kann einen ziemlich großen Einfluss darauf haben, wie weit man in einer Stunde oder an einem bestimmten Tag mit dem Rucksack kommt.

An einem perfekten Tag mit Temperaturen um die 60°, ein paar kleinen Wolken und wenig Wind können Sie erwarten, dass Sie gut vorankommen. Drehen Sie die Temperaturanzeige auf 90° oder mehr, und Sie werden langsamer vorankommen. Auch bei starkem Wind und starkem Regen werden Sie mit Sicherheit langsamer vorankommen.

Wenn Sie einen Winterspaziergang planen, kommen Schnee und Eis sowie eisige Temperaturen noch hinzu. Unter diesen Bedingungen werden Sie langsamer gehen und mehr Energie verbrauchen als an einem perfekten Tag im späten Frühling.

Regnerische Spaziergänge sind langsamer als sonnige!

Mitgeführte Ausrüstung

Dieser Punkt ist ziemlich einfach: Je mehr Gewicht Sie tragen, desto langsamer gehen Sie.

Beim Rucksackwandern geht es in erster Linie um das Gleichgewicht zwischen Komfort auf dem Weg und dem mitgeführten Gewicht. Der Preis, den man für die Mitnahme von mehr Gewicht zahlt, ist ein höherer Energieverbrauch, um die gleiche Strecke zurückzulegen. Mehr verbrauchte Energie bedeutet ein langsameres Tempo und weniger zurückgelegte Kilometer.

Es liegt an Ihnen, herauszufinden, wie viel Sie in Ihrem Rucksack mit sich herumtragen können und welche Komfortverluste Sie in Kauf nehmen, um eine längere Strecke in kürzerer Zeit zurückzulegen.

Stimmung

Dazu gibt es nicht viel zu sagen, außer dass glücklichere Menschen schneller und weiter gehen. Wenn Sie sich mürrisch, lethargisch, müde oder deprimiert fühlen, werden Sie langsamer laufen als wenn Sie sich energiegeladen, lebendig, aufgeregt oder glücklich fühlen.

Machen Sie sich nicht die Laune kaputt, indem Sie versuchen, mehr Kilometer an einem Tag zu schaffen, als Ihre Erfahrung oder Ihr Körper verkraften kann.

Wie weit Sie gehen wollen

Wir überlegen, wie viele Meilen Sie an einem Tag zurücklegen können, aber die wichtigere Frage ist vielleicht: Wie weit wollen Sie an einem Tag gehen?

Wenn Sie vier Tage Zeit haben, um einen 70-Meilen-Trail zu bewältigen, sind das weniger als 20 Meilen pro Tag. Warum sollte man sich in diesem Fall für einen 30-Meilen-Tag quälen, wenn 18 Meilen für das, was man erreichen will, völlig ausreichend sind?

In vielen Fällen liegt der Schlüssel zum Erreichen von Kilometern in der Zeit, die dafür zur Verfügung steht. Wenn Sie eine Woche lang täglich 50 Meilen zurücklegen wollen, sind das weniger als acht Stunden pro Tag und 2 Meilen pro Stunde, so dass viel Zeit bleibt, um die Aussicht unterwegs zu genießen.

Wie weit wollen Sie gehen, und was wollen Sie auf dem Weg sehen?

Die Steigung macht einen grossen Unterschied

Höhenlage (Sauerstoff)

Es gibt viele Staaten, in denen Sie auf Langstreckenwanderungen hoch in die Berge kommen. Der Sauerstoffgehalt nimmt mit der Höhe überraschend schnell ab, und das hat Auswirkungen darauf, wie effizient Ihr Körper arbeiten kann.

Als allgemeine Faustregel gilt: Sobald Sie über 8000 Fuß über dem Meeresspiegel sind, müssen Sie damit rechnen, dass Ihre Geschwindigkeit abnimmt, da Ihr Körper härter arbeitet, um Sauerstoff für die Verbrennung seiner Energie zu bekommen.

Jahreszeit (Tageslicht)

Die meisten Wanderer möchten nicht im Dunkeln wandern, und daher ist die Anzahl der Tageslichtstunden eine der wichtigsten Grenzen für die Anzahl der Kilometer, die man an einem Tag zurücklegen kann.

Im Hochsommer ist es überhaupt kein Problem, 10 oder mehr Stunden bei strahlendem Tageslicht zu wandern. Im Winter hingegen stehen nicht einmal acht Stunden Tageslicht zur Verfügung. Wenn man den Auf- und Abbau des Lagers mit einrechnet, bleibt vielleicht nur ein sechsstündiger Wandertag übrig.

An einem Wintertag werden Sie nicht so weit laufen können.

Was Sie genießen

Was macht Ihnen beim Langstreckentrekking Freude?

Wenn Sie Freude an atemberaubenden Landschaften, an der Tierwelt, am Zelten auf dem Weg und an der Zeit haben, Ihr Essen zu essen, dann werden Sie an einem Tag weniger Strecke zurücklegen wollen als ein Rucksacktourist, der gerne Kilometer macht.

Manche von uns leben für das Zurücklegen von Entfernungen. Wenn Sie Ihre Freude an den zurückgelegten Kilometern haben, werden Sie garantiert mehr davon zurücklegen als die Wanderer, die unterwegs an den Rosen riechen wollen.

Zeitmanagement

Wie ich bereits sagte, ist es die Zeit, die man zu Fuß verbringt, die die Kilometer eintütet, und nicht die Geschwindigkeit, wenn man ein gewisses Maß an Fitness und Erfahrung mitbringt und einen nicht allzu schweren Rucksack trägt.

Wenn Sie sich Ihre Zeit einteilen, indem Sie früh aufstehen, zeitlich begrenzte Pausen einlegen und unterwegs essen, werden Sie jeden Tag eine viel längere Strecke zurücklegen.

Diejenigen von uns, die gerne eine gemütliche Tasse Kaffee trinken, bevor sie sich auf den Weg machen, und ihr Lager lange vor Sonnenuntergang aufschlagen, werden viel weniger Kilometer zurücklegen.

Letzten Endes kommt es darauf an, wie weit Sie an einem Tag wandern, was IHNEN Spaß macht!

Zusammenfassung

Unabhängig von Ihrer bevorzugten Trekkingmethode, Ihrem Fitnessniveau oder Ihrer Erfahrung können Sie am sichersten herausfinden, wie weit Sie an einem Tag mit dem Rucksack gehen können, wenn Sie es einfach mal ausprobieren.

Packen Sie Ihren Rucksack, wählen Sie einen Weg und beginnen Sie zu laufen.

Rechnen Sie mindestens mit 20 Kilometern pro Tag, aber wundern Sie sich nicht, wenn Sie bei einem gemächlichen Tempo tatsächlich 35 Kilometer schaffen, wenn Sie Ihr Lager aufschlagen müssen.

Wenn Sie erst einmal in Schwung gekommen sind, werden Sie vielleicht zu den vielen Rucksacktouristen gehören, die täglich 50 Km oder mehr zurücklegen. Der Schlüssel ist, das Tempo zu finden, das Ihre Lust am Wandern in der Wildnis befriedigt!

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen