Waldbereit Logo

Generator Zugschnur zieht nicht mehr ein: Ursachen und Lösungen

Letztes Update: August 2022
Generator Zugschnur Zugseil zieht nicht mehr ein

Ihr Generator verfügt über eine Zugschnur, das eine Möglichkeit ist, den Generator zu starten. Die meisten auf dem Markt befindlichen Generatoren verwenden dieses Zugseil, einige wenige einen Schlüssel, Schalter oder eine Fernbedienung. Die Zugschnur hat einen T-förmigen Griff, der aus der Nabe herausragt und Teil der Rückstoßvorrichtung des Anlassers ist.


Bei normalem Betrieb sollte die Reißleine beim Ziehen herauskommen und beim Loslassen wieder eingezogen werden. Ermöglicht wird dies durch eine Kombination von Federn, die die Reißleine nach dem Herausziehen zurückziehen. In einigen Fällen kann es jedoch vorkommen, dass sich die Reißleine nicht zurückziehen lässt. Dadurch kann sie nicht mehr zum Starten des Generators verwendet werden.

In diesem Leitfaden gehen wir der Frage nach, was die Ursachen für ein solches Szenario sind und wie man es beheben kann. Die angebotenen Ursachen und Lösungen gelten sowohl für neue als auch für gebrauchte Generatoren, auch wenn viele von ihnen gebrauchte Generatoren betreffen. Das liegt daran, dass sie auf den Verschleiß der Teile zurückzuführen sind, was bei einem neuen Generator nicht der Fall ist.

Zu den Gründen, warum sich die Zugschnur nicht in die Rücklaufnabe zurückziehen lässt, gehören folgende:

Beschädigte Riemenscheibe

Die Reißleine und die Rückholfeder sind in einer Rolle an der Seite des Generators untergebracht. Die Reißleine ist in einer Richtung um die Außenseite der Umlenkrolle gewickelt. Eine gewickelte Rückholfeder ist dann im Inneren der Rolle angebracht. Durch diese Anordnung wird sichergestellt, dass das Ziehen an der Reißleine die Seilrolle und die Rückholfeder abwickelt. Am Ende des Zugs wickelt sich die Rückholfeder zurück und zieht die Schnur wieder um die Rolle.

Eine gebrochene oder gerissene Umlenkrolle sorgt nicht dafür, dass die Rückholfeder ihre Spannung beibehält und die Reißleine zurückzieht. Die Reißleine kann sich auch in den Rissen verfangen, die durch die gebrochenen Teile entstanden sind. In manchen Fällen können die Risse die Reißleine durchschneiden.

Lösung

Überprüfen Sie die Unversehrtheit der Riemenscheibe, indem Sie den Anlasser ausbauen und die Teile auf Schäden untersuchen. Wenn sie gebrochen oder gerissen ist, müssen Sie sie in den folgenden Schritten durch eine neue ersetzen:

  1. Ziehen Sie die Zugschnur vollständig aus der Riemenscheibe heraus.
  2. Stecken Sie einen Schraubendreher in die Seilrolle, um sie zu arretieren.
  3. Ziehen Sie das Seil aus der Rolle und lösen Sie die Rückholfeder, indem Sie den im vorherigen Schritt eingesetzten Schraubendreher loslassen.
  4. Entfernen Sie die Reibungsplatte, indem Sie die mittlere Schraube lösen.
  5. Entfernen Sie die alte Riemenscheibe und ersetzen Sie sie durch die neue, wobei Sie darauf achten müssen, dass sie richtig auf den Gehäusepfosten ausgerichtet ist.
  6. Drehen Sie die Rolle, um die Rückholfeder zu spannen. Setzen Sie dann den Schraubendreher wieder ein, um die Rolle zu arretieren, und befestigen Sie das Seil an der Rolle. Lassen Sie die Rückholfeder das Seil langsam in die Riemenscheibe aufwickeln, bevor Sie die Abdeckung wieder anbringen.

Versuchen Sie, den Motor wieder zu starten, und beobachten Sie dabei das Verhalten des Zugseils.

Probleme mit der Zugschnur

Das Zugseil ist zwar aus hochwertigen Materialien gefertigt, wird aber irgendwann alt und verschleißt. Das Seil wird in das Anlassergehäuse eingeführt und ist an der Riemenscheibe befestigt. Beim wiederholten Starten des Motors nutzt es sich durch die Reibung an den Teilen der Riemenscheibe ab.

In anderen Fällen verheddert sich das Seil einfach und bildet einen Knoten, der verhindert, dass es richtig in die Riemenscheibe eingezogen werden kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies im Innern der Seilrolle geschieht, ist ziemlich gering, da das Seil nur so viel Platz hat, dass es sich ein- und ausrollen kann. Es kann auf der Außenseite passieren, wenn das Seil herausgezogen wurde und der Knoten größer ist als der Eingang in die Rolle.

Lösung

Wenn es sich um ein verheddertes Seil handelt, kann man es weiter herausziehen, den Knoten lösen und dann loslassen. Wenn das Seil alt und ausgefranst ist, müssen Sie zunächst ein neues Seil kaufen und dann die folgenden Schritte ausführen:

  1. Entfernen Sie den Anlasser des Generators, um an das Seil im Inneren zu gelangen.
  2. Ziehen Sie das Seil heraus, um an den Knoten zu gelangen, mit dem es an der Riemenscheibe befestigt ist.
  3. Verriegeln Sie die Riemenscheibe, indem Sie einen Schraubendreher in sie einführen. Achten Sie darauf, dass es sich nicht abwickelt, da Sie das Ende mit dem Knoten benötigen.
  4. Schneiden Sie den Knoten des alten Seils ab und ersetzen Sie ihn durch das neue Seil, indem Sie es mit einem kleinen, festen Knoten versehen.
  5. Lösen Sie die Seilrolle, indem Sie den Schraubenzieher herausziehen, während Sie das Seil festhalten. Die Rückholfeder sollte das neue Seil in die Rolle ziehen. Ziehen Sie es langsam heraus und lassen Sie es dann los, um zu prüfen, ob es diesmal richtig funktioniert.
  6. Bringen Sie die Abdeckungen der Riemenscheibe und des Anlassers wieder an und starten Sie den Generatormotor.

Damit sollte das Problem gelöst sein, dass sich die Zugschnur beim Herausziehen nicht zurückzieht.

Fehlfunktion der Rückholfeder

Rückholfeder Generator Reissleine Reparatur
Die Rückholfeder in einem Generator

Die Rückholfeder sorgt dafür, dass die Zugleine nach dem Ziehen in der Startphase des Generators wieder in den Anlasser zurückgezogen wird. Sie sorgt dafür, dass der Rücklaufstarter immer wieder verwendet werden kann.

Wenn diese Feder versagt, z. B. weil sie abgenutzt ist und ihre Spannung verliert, klemmt oder gebrochen ist, wird die Reißleine nicht mehr in den Anlasser zurückgezogen. Wenn es sich um ein plötzliches Problem handelt, kann es sein, dass die Rückholfeder einfach feststeckt oder sich von der Riemenscheibe gelöst hat. Wenn Sie hingegen feststellen, dass immer mehr Seil außerhalb der Nabe der Riemenscheibe verbleibt, bedeutet dies, dass die Rückholfeder ihre Spannung verloren hat.

Lösung

Sie sollten die Rückholfeder untersuchen, um die Ursache des Problems festzustellen. Dies kann in den folgenden Schritten geschehen:

  1. Entfernen Sie den Anlasser von der Lichtmaschine, um an die Rückholfeder und die Riemenscheibe zu gelangen.
  2. Entfernen Sie den Bolzen in der Mitte, gefolgt von der Kappe und der Riemenscheibe am Anlassergehäuse. Dann können Sie auf die Rückholfeder zugreifen und sie untersuchen. Wenn sie festsitzt, können Sie sie einfach abschrauben. Wenn die Feder abgerollt ist, können Sie sie wieder aufrollen.
  3. Wenn sie gebrochen ist, brauchen Sie eine neue Feder. Befestigen Sie die neue Rückholfeder in den dafür vorgesehenen Schlitzen an der Riemenscheibe und achten Sie darauf, dass sie richtig gehalten wird. Die Haken sollten richtig gebogen sein, damit sich die Feder nicht ablösen kann.
  4. Entfernen Sie zunächst das Starterseil und befestigen Sie dann ein Ende der Feder an der Riemenscheibe.
  5. Halten Sie die Feder in der Riemenscheibe und wickeln Sie die Feder auf, bis das andere Ende den nächsten Befestigungspunkt erreicht.
  6. Bringen Sie die mittlere Schraube und ihre Kappe wieder an, um die Riemenscheibe am Gehäuse des Anlassers zu befestigen.
  7. Drehen Sie die Riemenscheibe, um die Rückholfeder wieder zu spannen, und lassen Sie sie dann los, um die Auf- und Abwickelrichtung zu überprüfen.
  8. Wickeln Sie die Rückholfeder auf, um sie zu spannen. Dazu drehen Sie die Riemenscheibe in die entgegengesetzte Richtung zum Abwickeln der Feder. Im Wesentlichen sollten Sie die Feder mit Ihren Bewegungen an der Riemenscheibe auseinander ziehen. Wenn die Feder vollständig aufgespannt ist, stecken Sie einen Schraubendreher hinein, um sie zu arretieren.
  9. Führen Sie die Zugschnur in das Anlassergehäuse ein und machen Sie einen kleinen, festen Knoten, um sie zu fixieren.
  10. Halten Sie die Zugschnur fest und entfernen Sie den Schraubendreher, bevor Sie die Schnur loslassen. Die Zugschnur sollte wieder in das Anlassergehäuse eingezogen werden.

Auf diese Weise sollte die neue Feder gut funktionieren. Achten Sie darauf, dass Sie eine Qualitätsfeder kaufen, da sie bei schlechter Qualität leicht ihre Spannung verlieren kann.

Gebrochene oder abgenutzte Reibungsplatte (Antrieb)

Im Inneren des Anlassers befindet sich eine Reihe von miteinander verbundenen Teilen, darunter die Reibungs- oder Mitnehmerplatte. Diese Platte ist normalerweise einer starken Reibung ausgesetzt und kann daher verschleißen oder sogar brechen. Da einige von ihnen aus Kunststoff bestehen, sind sie nicht sehr langlebig. Ist sie gebrochen oder abgenutzt, kann sich die Reißleine nicht mehr frei in die Rolle hinein- und herausbewegen und sogar im Inneren oder beim Herausziehen stecken bleiben.

Lösung

Um diesen Teil des Anlassers zu überprüfen, müssen Sie den Anlasser ausbauen. Wenn es kaputt ist, werden Sie es wahrscheinlich sofort sehen. Wenn nicht, versuchen Sie, das Kabel zu ziehen und dabei zu prüfen, wie sich die Teile verhalten. Wenn Sie ein komisches Schleifgeräusch hören, ist die Platte abgenutzt.

Entfernen Sie die mittlere Schraube und dann die Kappe des Riemenscheibensystems, um die Platte zu entfernen und sie zu überprüfen. Wenn sie nicht mehr ganz in Ordnung ist, besorgen Sie sich eine neue, um sie zu ersetzen. Testen Sie nach dem Austausch die Zugschnur, um festzustellen, ob sie frei fließt oder nicht, bevor Sie die anderen Teile des Anlassers wieder montieren.

Prüfen Sie auch, ob sich im Riemenscheibensystem Schmutz und Ablagerungen befinden, die dazu führen können, dass die Reißleine festsitzt. Wenn Sie welche finden, reinigen Sie sie mit einer weichen Bürste und blasen Sie Luft hinein, um den Schmutz zu entfernen.

Defekte Kupplungen

Bei einigen Generatormodellen werden aus demselben Grund Kupplungen anstelle von federbelasteten Sperrklinken verwendet, um das Zugseil nach dem Herausziehen in der Startphase wieder einzuziehen. Diese Kupplungsanordnung nutzt Kugellager, um frei zu bleiben und sich in beide Richtungen zu bewegen.

Wenn die Kupplung klemmt, bleibt auch die Reißleine innerhalb oder außerhalb der Riemenscheibe hängen. Das liegt daran, dass sich bei diesen Generatoren die Umlenkrolle, die Aufwickelspule und das Seil im Inneren des Anlassers befinden, genau wie bei den anderen Generatoren.

Lösung

Bei einer festsitzenden oder gebrochenen Kupplung müssen Sie den Motor in den folgenden Schritten untersuchen:

  1. Entfernen Sie zunächst den Anlasser und die Lüfterhaube, um an die Kupplung zu gelangen.
  2. Prüfen Sie, ob die Kugellager beschädigt sind oder nicht mehr richtig funktionieren.
  3. Entfernen Sie die Kupplung mit einer Hebeleisen vom Generator. Achten Sie darauf, sie nicht zu beschädigen.
  4. Sie können dann das beschädigte Teil ersetzen, bevor Sie den Anlasser und die anderen Teile wieder einbauen.

Mit diesen Schritten sollte das Problem behoben sein.

Sie können sicher sein, dass eines dieser Probleme die Ursache dafür ist, dass die Zugschnur Ihres Generators nicht richtig funktioniert.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen