Waldbereit Logo

Kühlmittel Temperatur des Dieselgenerators wird zu heiss - Ursachen

Letztes Update: Juni 2022
Diesel Generator Kühlmittel wird zu heiss

Im Winter ist die Temperatur niedrig, die Umgebungstemperatur des Dieselgenerators ist niedrig, und die Kühlmitteltemperatur ist ebenfalls niedrig. Daher steigt die Temperatur der Kühlflüssigkeit des Dieselgenerators langsam an. Wenn der Dieselmotor die maximale Leistung erreicht, sollte die Temperatur des Kühlmittels etwa 80° betragen. Bei der Verwendung eines Dieselgenerators im Winter ist es besser, bei der Vorbereitung der Stromübertragungslast darauf zu achten, dass die Wassertemperatur etwa 80° beträgt.

Die Sommertemperaturen sind hoch und die Temperaturen sind in diesem Sommer eher ungewöhnlich. Einige Höchsttemperaturen erreichen 44,5°. Die Kühlflüssigkeit des Dieselgenerators steigt während solcher Hochtemperaturperioden schnell an. Dieselmotoren sind anfällig für Zylinderunfälle bei 100 ° Wassertemperatur und hoher Temperatur, so dass Dieselgeneratoren sollten aufhören zu arbeiten oder die Last zu reduzieren, wenn das Kühlmittel 95 ° überschreitet.

Die Wassertemperatur des Diesel Generators sollte möglichst bei 80° liegen, und die Höchsttemperatur darf 95° nicht überschreiten! Achten Sie darauf, dass die Temperatur nicht zu hoch oder zu niedrig ist, da dies zu Schäden am Aggregat führt.

  1. Unsachgemäße Verwendung von Kühlmittel oder zu wenig Wasser. Der in Baumaschinen verwendete Dieselmotor hat im Allgemeinen eine höhere Betriebstemperatur. Das Frostschutzmittel kann seinen hohen Siedepunkt gewährleisten und den vom Kühlsystem erzeugten Kesselstein reduzieren. Wird das Kühlsystem nicht entfernt oder das Kühlmittel nicht rechtzeitig nachgefüllt, verschlechtert sich die Kühlleistung. Erhöhen Sie die Temperatur der Kühlflüssigkeit.
  2. Der Wasserkühler ist verstopft. Zum Beispiel hat der Kühlkörper des Wasserkühlers eine große Fläche, und zwischen den Kühlkörpern befinden sich Öl- und Schlammreste, die die Wärmeabgabe verhindern. Insbesondere wenn die Oberfläche des Wasserkühlers mit organischem Öl verunreinigt ist, ist die Wärmeleitfähigkeit des Schlammgemischs, das sich aus Staub und Öl bildet, geringer als die des Zunders, was die Wärmeabgabe stark behindert. Verwenden Sie an dieser Stelle ein dünnes Stahlblech, um den Kühlkörper vorsichtig wieder in seine ursprüngliche Position zu bringen, die flache Form des Kühlkörpers wiederherzustellen und ihn dann mit Druckluft oder einem Wasserstrahl zu reinigen. Wenn das Wasser erhitzt und in die Reinigungslösung gegeben wird, ist die Wirkung besser.
  3. Die Wassertemperaturanzeige oder die Warnleuchte wird falsch angezeigt. Unter anderem ist der Wassertemperatursensor beschädigt, die Leitung ist gebügelt oder die Anzeige ist defekt, was zu einem Fehlalarm führt. Zu diesem Zeitpunkt kann das Oberflächenthermometer verwendet werden, um die Temperatur am Wassertemperatursensor zu messen, und es wird beobachtet, ob die Wassertemperaturanzeige die tatsächliche Temperatur anzeigt.
  4. Die Gebläsedrehzahl ist zu niedrig und die Schaufel ist deformiert oder verkehrt herum. Wenn das Gebläseband zu locker ist, verrutscht es, so dass die Gebläsedrehzahl zu niedrig ist und die Wirkung der Luftzufuhr geschwächt wird. Wenn das Band zu locker ist, sollte es angepasst werden. Wenn die Gummischicht gealtert oder beschädigt ist oder die Faserschicht gebrochen ist, sollte sie ersetzt werden. Wenn die Ventilatorschaufel verformt ist, kann sie mit einer neuen Schaufel derselben Spezifikation verglichen werden, um zu sehen, ob der Winkel zwischen der Schaufel und der relativen Rotationsebene kleiner wird. Wenn der Winkel zu klein ist, ist die Luftzufuhr unzureichend.
  5. Die Kühlwasserpumpe ist defekt. Die Pumpe selbst ist beschädigt, die Drehzahl ist zu niedrig, der Zunder im Pumpenkörper hat sich übermäßig abgelagert, und durch die Verengung des Durchgangs wird die Durchflussmenge des Kühlmittels geringer, die Wärmeabfuhrleistung sinkt und die Temperatur des Dieselmotoröls steigt.
  6. Der Thermostat ist defekt. Die Funktion des Thermostats besteht darin, den Größenzyklus des Kühlsystems zu steuern. Wenn der Thermostat bei etwa 85 Grad arbeitet, beginnt sich das Ventil zu öffnen, und bei etwa 105 Grad ist das Ventil vollständig geöffnet. Die Methode zur Überprüfung des Thermostats besteht darin, den Thermostat auszubauen, ihn in ein mit warmem Wasser gefülltes Gefäß zu hängen und ein Thermometer in das Wasser zu legen, dann das Wasser vom Boden des Gefäßes aus zu erhitzen und zu beobachten, dass das Thermostatventil sich zu öffnen beginnt und Wenn die Wassertemperatur vollständig aufgedreht ist, wenn die oben genannten Anforderungen nicht erfüllt sind oder ein offensichtlicher Schaden vorliegt, sollte der Thermostat sofort ausgetauscht werden.
  7. Die Zylinderkopfdichtung ist beschädigt. Wenn der Zylinderkopf durch das Hochtemperaturgas verbrannt wird, strömt das Hochdruckgas in das Kühlsystem und bringt das Kühlmittel zum Rollen und Kochen. Um festzustellen, ob der Zylinderkopf verbrannt ist, schalten Sie den Dieselmotor ab, warten Sie eine Weile, starten Sie den Dieselmotor wieder und erhöhen Sie die Drehzahl. Wenn zu diesem Zeitpunkt am Wasserkühlerdeckel eine große Anzahl von Blasen aufsteigt und gleichzeitig ein kleiner Wassertropfen im Auspuffrohr zu sehen ist, der mit dem Abgas austritt, kann man davon ausgehen, dass die Zylinderkopfdichtung beschädigt ist.
  1. Ungünstige Einspritzzeit. Die Einspritzdüse funktioniert nicht richtig. Wenn der Vorlaufwinkel der Kraftstoffzufuhr zu früh oder zu spät ist, vergrößert sich die Kontaktfläche des Hochtemperaturgases mit der Zylinderwand während der Verbrennung, und die Zeit wird verlängert, und die an das Kühlmittel übertragene Wärme nimmt zu, und die Temperatur des Kühlmittels steigt an. Zu diesem Zeitpunkt sinkt die Leistung des Dieselmotors und der Kraftstoffverbrauch steigt. Wenn der Einspritzdruck der Einspritzdüse sinkt, wird der Nebel schlecht, und der Kraftstoff wird nicht vollständig verbrannt. Der Anstieg der Abgastemperatur führt indirekt zu einem Anstieg der Wassertemperatur.
  2. Der Dieselmotor ist überlastet. Wenn der Dieselmotor überlastet ist, wird zu viel Öl zugeführt. Wenn die erzeugte Wärme die Wärmeabfuhrkapazität des Dieselmotors übersteigt, steigt auch die Temperatur des Kühlmittels des Dieselmotors an. Zu diesem Zeitpunkt hat der Dieselmotor mehr schwarzen Rauch, einen erhöhten Kraftstoffverbrauch und ein abnormales Geräusch.

Auch bei den besten Dieselgeneratoren kann es zur èberhitzung des Kühlmittels kommen. Überprüfen Sie die Kühlmitteltemperatur also regelmässig

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen