Waldbereit Logo

10 Tipps, die jeder Urban Prepper wissen muss

Letztes Update: Januar 2022
Urban Prepper Tips Stadtprepper

Städtische Prepper haben mit viel mehr Vorbereitungs- und Überlebensproblemen zu kämpfen als diejenigen, die in kleinen Gemeinden leben.

Begrenzter Raum ist eines der Themen, die sie abdecken müssen, aber das ist nichts im Vergleich zu den Schwierigkeiten, die die Bevölkerungsdichte mit sich bringen kann. In einem dicht besiedelten Gebiet kann man selbst seinen Nachbarn kaum vertrauen, und man kann nie wissen, wer Freund oder Feind der SHTF sein könnte.

Die Tipps aus diesem Artikel sollten den städtischen Prepper die Oberhand geben, wenn alles den Bach runtergeht, und es wird ihre Überlebenschancen erhöhen.

Als Stadtvorbereiter müssen Sie als Nummer eins anerkennen, dass das Leben in einer städtischen Umgebung nicht ideal ist, wenn eine Krise auftritt. Das Überleben in einer städtischen Umgebung ist schwierig, weil es viele Faktoren zu berücksichtigen gilt. Es erfordert viel mehr Arbeit und Vorbereitung, um in der Lage zu sein und einer Katastrophe zu begegnen, geschweige denn sie zu überleben. Gerade Prepper Anfänger können von diesen Tipps profitieren.

Sie brauchen ein wachsames Auge, und als Ausbildungsstrategie sollten Sie ständig wachsam sein. Einige Menschen werden entscheiden, dass es ihre einzige Wahl sein wird, sich einzumischen und zu versuchen, die anderen zu überleben. Andere werden versuchen, zu evakuieren und einen sicheren Rückzugsort zu erreichen. Das alles hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, und nur Sie sollten eine Entscheidung auf der Grundlage Ihrer Vorbereitungspläne und Ihrer Überlebensstrategie treffen.

Wenn Sie sich entscheiden, in der Stadt zu bleiben, hier ein paar Tipps, die Sie zu gegebener Zeit gut gebrauchen sollten.

Überlebensstrategien in einer städtischen Umgebung

1. Schalten Sie ein und hören Sie zu!

Im Allgemeinen gibt es, bevor etwas geschieht, immer einige verräterische Zeichen und Informationen, die die Massen erreichen. Das ist die Art von Informationen, die man entdecken und sammeln muss, bevor es zu spät ist. Einen Polizei-Scanner zu haben und zu lernen, wie man damit umgeht, ist ein großer Vorteil für einen städtischen Vorbereiter. Dieses Werkzeug ist noch wertvoller, wenn die Evakuierung Ihre wichtigste Überlebensentscheidung ist. Ein Polizei-Scanner wird Ihnen sagen, wo sich die Katastrophe ereignet hat, ob sie sich ausbreitet und welche Maßnahmen ergriffen werden, um den sozialen Folgen (Evakuierung, Aufstände usw.) zu begegnen.

Eine andere Methode, die Außenwelt zu hören, ist der HAM-Radiofunk, und in bestimmten Fällen kann er nützlicher sein als ein Polizeiscanner. Die HAM-Operatoren berichten von der Szene oder ihrer Umgebung, ohne die Informationen zu filtern. Sie wissen genau, was vor sich geht, und Sie erhalten viel genauere Details.

2. Lernen ein Auto kurzzuschliessen

Wenn Sie sich verziehen und die Stadt verlassen müssen, können Sie auf Straßensperren oder andere Hindernisse stoßen, die Sie dazu zwingen können, das Fahrzeug Ihrer Wahl aufzugeben. Zu wissen, wie man in solchen Fällen einem Auto Starthilfe geben kann, ist eine wichtige Fähigkeit. Laufen oder Gehen ist in einer städtischen Umgebung keine gute Option, es sei denn, Sie kennen die sichersten Routen und sind für solche körperlichen Aktivitäten gut trainiert.

In ein Auto einzubrechen und es kurzzuschliessen, könnte in der Tat Ihre einzige Möglichkeit sein, ein neues Fahrzeug zu erwerben, um aus der Stadt herauszukommen. Bevor Sie diese Taktik als letztes Mittel einsetzen, sollten Sie jedoch einige Dinge bedenken.

Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihr Fahrzeug gut gewartet ist und einen vollen Benzintank hat. Zweitens lernen Sie, mit einfachen Problemen umzugehen und haben ein Grundverständnis für die allgemeine Fahrzeugwartung. Und drittens, wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie jemandem das Auto stehlen wollen, sollten Sie immer eine sekundäre Transportmethode haben. Ein gutes Fahrrad ist eine ideale Option für eine städtische Umgebung.

3. Halten Sie Ihre Bug-out-Tasche bereit

Sie müssen immer darauf achten, dass sie nicht zu spät zu Terminen, Hausarbeiten und allem anderen kommen. Stellen Sie sich vor, wie kritisch die Zeit für einen Stadtprepper wird, wenn eine Katastrophe eintritt. Sie werden ständig unter Druck stehen, und das Letzte, was Sie tun wollen, ist, Ihre Überlebenstasche und andere Ausrüstung zu suchen.

Alles, was die Evakuierung erleichtern würde, sollte immer in Reichweite sein. Einige städtische Prepper haben zwei Notfalltaschen, eine im Auto und eine zu Hause. Die Logik dahinter ist, dass Sie möglicherweise Ihr Zuhause nicht erreichen können, und das Nächstbeste, was Sie tun können, ist entweder zum etablierten Treffpunkt zu gehen oder Ihre Lieben zu holen. Wenn Sie eine Reservetasche zum Aussteigen haben, erhöhen Sie Ihre Chancen, ohne jeden Schritt improvisieren zu müssen.

4. Erstellen Sie einen Notfallplan für Ihre Familie

Ein Notfallplan für die Familie ist obligatorisch, unabhängig davon, ob Sie sich zum Ausstieg oder zum Verkriechen entschließen. Der Plan sollte möglichst viele Aspekte der Katastrophe(n), die Sie planen, abdecken, und jedes Familienmitglied sollte daran beteiligt sein. Hier ist, was ein grundlegender Notfallplan je nach den Möglichkeiten, die Sie haben, abdecken sollte:

Aussteigen

  • Halten Sie eine Bug-out-Tasche bereit und in Reichweite
  • Treffen Sie Vorkehrungen, um die Versorgungsleitungen abzuschalten, bevor Sie das Haus verlassen
  • Lernen Sie alle möglichen Fluchtwege kennen und informieren Sie Ihre Familie darüber
  • Halten Sie ein BOV gut gewartet und einsatzbereit
  • Legen Sie Treffpunkte für jeden Fluchtweg fest
  • Kommunikationsmittel für alle haben
  • Schutz für jedes Familienmitglied sicherstellen
  • Plan für einen Abhörort oder einen sicheren Rückzug

Abhören

  • Sichern Sie Wasser in letzter Minute, bevor die Stadtwerke den Betrieb einstellen (füllen Sie Ihre Badewanne und jeden verfügbaren Behälter mit Leitungswasser)
  • Abschalten von Versorgungseinrichtungen, die ein Problem darstellen könnten (insbesondere die Gasleitung)
  • Schalten Sie sich ein und hören Sie, was sich außerhalb Ihres Glücks abspielt. Die plötzliche Entwicklung der Krise kann Sie zur Evakuierung zwingen.
  • Genügend Vorräte für mindestens 3 Monate haben und danach eine Lösung planen.
  • Setzen Sie alle Mittel ein, die Sie zum Heizen und zur Stromerzeugung haben
  • einen kompletten Erste-Hilfe-Kasten für verschiedene Arten von Notfällen haben
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Wohnung vor gewaltsamen Einreisen geschützt ist

Natürlich decken diese Notfallpläne viel mehr als das ab, aber jeder Plan sollte auf Faktoren wie Standort, Anzahl der Familienmitglieder, Ressourcen, Wissen und Fähigkeiten basieren. Als städtische Vorbereitungskräfte sollten Sie zumindest das oben aufgeführte haben, um eine Chance im Kampf zu haben.

5. Lernen Sie, Ihr Essen selbst zuzubereiten

Die Stadtbewohner haben weder Zeit noch Wille zum Kochen, und das Bestellen von Essen oder Ausgehen ist die Haupthandlung. Wenn Sie jedoch für Zeiten überleben wollen, in denen die Gastronomie tot sein wird, müssen Sie kochen lernen. Ich spreche hier nicht davon, einen Gourmet-Kochkurs zu belegen. Weit davon entfernt! Ich schlage nur vor, dass Sie wissen sollten, wie man mit den Mitteln, die Sie in Ihrer Speisekammer haben, eine Mahlzeit zubereitet und wie man aus Essensresten eine schmackhafte Mahlzeit zubereitet.

Sie könnten auch etwas Nahrung produzieren, um Ihren Bedarf zu decken, indem Sie die Container-Gärtnerei ausprobieren. Viele Stadtbewohner tun dies heutzutage als entspannendes Hobby. Für Sie kann es zu einer Aktivität werden, die Sie während einer Zeit der Not ernährt, aber auch zu einem Projekt, das Sie während der SHTF bei Verstand hält.

Stellen Sie es sich so vor: Wenn es Ihnen gelingt, die Mehrheit Ihrer Altersgenossen zu überleben, wird der Nahrungsmangel mit der Zeit zu einem ernsten Problem werden. Ihre Hauptentscheidung wird sein, selbst anzupflanzen oder zu plündern.

6. Die Stadt entdecken und ihre Vorteile kennenlernen

Die meisten Stadtbewohner kennen ihre Stadt nicht so gut, wie sie sollten, auch wenn es gesunder Menschenverstand sein sollte, wenn man darüber nachdenkt. Sie sind alle an ihr Telefon angeschlossen, und die jüngere Generation hat schon lange aufgehört, aus dem Fenster zu schauen. Sie gehen jeden Tag vorbei, ohne Dinge zu bemerken, die sich eines Tages als nützlich für ihr Überleben erweisen könnten.

Wenn Sie in der Stadt leben und es Ihnen mit der Notfallvorsorge ernst ist, sollten Sie sich Zeit nehmen, die Stadt zu erkunden und sich in ihr zurechtzufinden. Informieren Sie sich über die Hauptstraßen und Kreuzungen, die Hinterhöfe und wie Sie von Punkt A nach Punkt B gelangen, ohne die Hauptstraßen zu benutzen. Sie sollten sich bei der Navigation nicht auf Ihr Telefon verlassen, da dies bei SHTF möglicherweise keine Option ist.

Die Kenntnis Ihrer Umgebung ist für jede Überlebenssituation entscheidend. Sie wollen sich nicht in der Stadt verirren oder im Katastrophenfall Ihre Familie nicht erreichen können.

7. Die Stromversorgung Ihres Hauses ist empfindlich

Kochen und Heizen werden zwei der Hauptprobleme für jeden städtischen Prepper sein, wenn die Versorgungseinrichtungen abgeschaltet werden. Sie werden sich abmühen und improvisieren müssen, da das Sammeln von Brennholz und das Kochen über einem Lagerfeuer für Sie nicht wirklich eine Option ist.

Einige Stadtprepper werden mit langsam und niedrig brennenden Brennstoffquellen fahren. Irgendwann wird Ihnen jedoch der Brennstoff ausgehen, und Sie werden entweder nach Brennstoff suchen oder andere Wege zum Kochen und Heizen finden müssen. Als Städter müssen Sie Wege finden, wie Sie Ihr Zuhause kochen und heizen können, ohne unnötige Aufmerksamkeit zu erregen.

Wenn Sie sich über einen längeren Zeitraum hinkauern müssen, versuchen Sie es mit einem Solarkocher und Heizquellen, die weder Lärm noch grelles Licht machen. Sie können online nachschauen und die verfügbare Brennstoffquelle, tragbare Solar Stromgeneratoren usw. finden.

8. Denken Sie über Ihren Wasserbedarf nach

Die Speicherung von Wasser wird aufgrund seiner sperrigen und schweren Beschaffenheit zu einem großen Problem für städtische Prepper. Ihr Platz ist begrenzt, und Sie müssen ihn bestmöglich nutzen. Die Befüllung Ihrer Wohnung mit Wasserbehältern ist möglicherweise nicht ideal.

Das erste, was Sie bei einem Katastrophenstreik tun müssen, ist, Ihre Badewanne oder einen anderen verfügbaren Behälter in Ihrem Haus mit Leitungswasser zu füllen. Auf diese Weise werden Sie Ihre gelagerten Wasservorräte nicht verbrauchen, und Sie werden einen guten Start haben, bevor Sie mit Dehydrierung oder einem anderen Problem konfrontiert werden.

Eine sichere Wette, auf die Sie sich verlassen können, sind die tragbaren Wasserfilter und Ihre Fähigkeit, Regenfänger zu improvisieren, die außerhalb Ihrer Fenster angebracht oder auf dem Dach Ihres Gebäudes installiert werden könnten. Eine andere Möglichkeit, vor allem für einen städtischen Prepper, ist die Anschaffung eines Gerätes, das Wasser aus der Luft macht, da es sehr nützlich sein wird, wenn Ihre Wasservorräte zur Neige gehen.

9. Gewehre und Munition

Als städtischer Vorbereiter werden, sobald er oder sie sich entscheidet, sich zu verstecken, mindestens zwei Schusswaffen und die entsprechende Munition dafür benötigt. Im Internet gibt es eine große Debatte darüber, wie viel Waffen und Munition man für eine Notsituation aufbewahren sollte. Ich persönlich bin der Meinung, dass man für jedes Familienmitglied, das in der Lage ist, eine Schusswaffe zu benutzen, und eine gute Praxis damit hat, eine Waffe benötigt.

Was die Munition betrifft, so denke ich, dass 1000 Schuss mehr als genug für die städtischen Prepper sind. Hoffentlich werden Sie bei der SHTF nicht so viele verwenden. Da Sie nicht auf die Jagd gehen können, ist es sinnlos, Ihr ganzes Geld für Gewehre und Munition auszugeben. Investieren Sie klug und verwenden Sie Ihr Geld für andere Ressourcen und Gegenstände, um Ihr Fort am Laufen zu halten.

10. Anforderungen an die Selbstpflege

Dies ist ein großes Problem für alle Prepper, nicht nur für die städtischen. Man sagt, die Welt sei voll von Ärzten und Anwälten. Während einer Krise werden Sie jedoch feststellen, dass Ärzte nicht zur Verfügung stehen werden, da sie sich um andere kümmern müssen (vor allem um ihre Freunde und Familie). Sie können lange kauern und sich um all Ihre kulinarischen und Komfortbedürfnisse kümmern, aber was passiert, wenn Sie krank oder verletzt werden?

Ihre einzige Lösung wäre es, etwas über Selbstpflege und Selbstheilung zu lernen. Nehmen Sie so viele Erste-Hilfe-Kurse wie möglich und erwägen Sie die Teilnahme an einem EMT-Kurs. In einer städtischen Umgebung sind Sie anfälliger für mehr Verletzungen als in einer ländlichen Umgebung. Alles, was von Trümmern, Projektilen oder scharfen Gegenständen herrührt, kann bei einer Katastrophe hässliche Spuren hinterlassen. In Ausnahmesituationen ist Hygiene überlebenswichtig.

Es ist wichtig zu lernen, wie man eine Wunde desinfiziert und behandelt und wie man den Erste-Hilfe-Kasten am besten einsetzt. Informieren Sie sich über Hygiene- und Desinfektionstechniken, da diese entscheidend sind, wenn keine medizinische Hilfe zur Verfügung steht, und Sie die Ausbreitung von Bakterien und Krankheiten verhindern müssen. Unabhängig von der Art der Katastrophe, auf die Sie sich vorbereiten, wird es sich als nützlich erweisen, über gute Erste-Hilfe-Kenntnisse und einen Vorrat an Medikamenten zu verfügen.

Fazit

Das Leben eines städtischen Preppers ist kompliziert, und sie haben viel mehr zu kämpfen als wir anderen. Für einige wird das Aussteigen ihre einzige Überlebenschance sein, während es für andere vielleicht nicht so gut funktioniert. Das Überleben in der Stadt wird schwierig, weil es viele unbekannte und unvorhersehbare Faktoren gibt, die durch das menschliche Element verursacht werden. Die Bevölkerungsdichte kann die Risiken, die mit einer Katastrophe verbunden sind, stark erhöhen (auch wenn es sich nur um eine kleine Katastrophe handelt), und man könnte mittendrin stecken bleiben.

Lernen Sie, wie Sie die Stellung halten können, aber seien Sie vor allem mental darauf vorbereitet, alles hinter sich zu lassen, wenn die Situation es erfordert. Haben Sie alles, was Sie für die Reise brauchen, in Reichweite und blicken Sie nicht zurück, wenn Sie vor der Tür stehen.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen