Waldbereit Logo

Wie schwer sollte ein Rucksack sein? - Wandern mit Rucksack Gewicht

Letztes Update: April 2022
Rucksack Gewicht

Wie bei allem, was mit Rucksackreisen zu tun hat, ist die Entscheidung, wie viel Gewicht Sie tragen sollten, persönlich und hängt von Ihren Rucksackreisezielen sowie von der jeweiligen Reise ab.

Die meisten Anfänger werden für ihre ersten Reisen etwa 10 bis 12 Kg mit sich führen (einschließlich des Rucksacks selbst). Wenn Sie mehr Erfahrung sammeln und Ihre Ausrüstung aufrüsten, wird Ihr Gewicht wahrscheinlich auf etwa 12 bis 18 Kilo sinken.

Einige Rucksacktouristen bleiben um die 15-Kilo-Marke herum, während andere versuchen, ihr Gewicht so gering wie möglich zu halten.

Es gibt eine Menge zu bedenken, wenn man über das Packgewicht nachdenkt, und es hilft, etwas von der Geschichte zu verstehen.

Ein bisschen Hintergrund

Wenn man darüber nachdenkt, wie viel Gewicht man als Rucksack tragen sollte, muss man ein wenig von der Geschichte des Rucksackreisens verstehen.

Wie ein Freund gerne in Erinnerungen schwelgt, waren Rucksäcke leicht 20 bis 25 Kilo mit äußeren Rahmen und mit schweren Ausrüstung. Viele frühe Rucksacktouristen werden von ihren Abenteuern erzählen, obwohl viele Ihnen sagen werden, dass sie jetzt schlechte Rücken und beschädigte Knie haben.

Das Vorspulen bis heute und das Wandern ist zu einem Sport geworden, bei dem jedes Jahr Tausende versuchen, den Appalachian Trail in Angriff zu nehmen, von denen viele darum wetteifern, der nächste große Podcast oder Blogger zu werden. Sie stellen ihre neue Ausrüstung vor und geben Hinweise auf die supergeheime Ausrüstung, die sie testen.

Alle reden darüber, wie niedrig sie mit dem Gewicht gehen können.

"Mein Rucksack wiegt nur 5 Kilo mit Nahrung und Wasser."

"Wirklich? Ich habe es auf 4.5 Kilo gebracht. Ich brauche weder ein Zelt noch einen Schlafsack."

Sie fangen an, über die neue Ausrüstung zu lesen und Ihren Schlafsack anzuschauen, und beginnen, ihn zu hassen, weil er 2 Kilo wiegt.

Visionen, ein knallharter Typ im Freien zu sein, unter den Sternen zu schlafen, nur mit dem Rucksack, während einem das Kissen durch den Kopf rinnt.

"Ich schaffe das", denken Sie.
"Ich kann mit nichts anderem als dem wahren Überlebensnotwendigen hinausgehen."

Die Wirklichkeit

Man beginnt zu begreifen, dass man Hunderte von Euro in aktualisierter Ausrüstung vor sich hat, dass man von Moskitos bei lebendigem Leib aufgefressen wird und dass man sein Zelt irgendwie mag.

Bleibt also die Frage, ob das Verpackungsgewicht eine Rolle spielt.

Die Antwort ist ja.
Und nein. Verwirrt? Das sind alle anderen auch.

Verschiedene Rucksäcke mit verschiedenem Gewicht

Was ist mit der Regel, dass Sie nicht mehr als 20% Ihres Körpergewichts tragen sollten?

Argh, der 20%-Mythos. Wenn ich jemanden sagen höre, dass Ihr Rucksack wieder nicht mehr als 20% Ihres Körpergewichts überschreiten sollte, werde ich ihn verlieren. Das ist Unsinn.

Denken Sie einen Moment darüber nach. Das bedeutet, dass eine 80 Kilo schwere gesunde Person nicht mehr als 16 Kilo tragen sollte, aber es bedeutet auch, dass eine 120 Kilo schwere, nicht so gesunde Person bis zu 25 Kilo tragen kann.

Wie bei fast allem anderen im Leben sollte man bei der Berechnung dessen, was ein Mensch tun kann und was nicht, nicht wirklich auf das Körpergewicht zurückgreifen.

Ein tieferes Eintauchen in das Gewicht

Schauen wir uns an, was Sie wirklich einen Berg hinauftragen. Um die Mathematik zu erleichtern, nehmen wir an, Sie wiegen 70 Kilo und tragen einen 15 Kilo Rucksack.

Das sind mehr als 20% zusätzliches Gewicht, das Sie auf Berge und über die Felder schleppen. Sie schleppen effektiv 85 Kilo auf diesen Berg.

Wenn Sie 3 Kilo abnehmen, was gar nicht so schwer ist, sinkt die Packung auf 12 Kilo. Sie sind jetzt bei 16,7 % Mehrgewicht, weniger als 5 % weniger.

Sie werden den Unterschied bemerken, aber Sie schleppen immer noch 82 Kilo den Berg hinauf.

Um auf nur 10 % zusätzliches Gewicht, d. h. insgesamt 75 Kilo, zu kommen, müssen Sie 7 Kilo aus Ihrem Rucksack, d. h. die Hälfte des derzeitigen Packgewichts, herausnehmen.

Das ist ohne Spezialausrüstung und ohne Luxusgüter schwer zu bewerkstelligen.

Vor- und Nachteile für Going Light oder Ultraleicht

Zu den Vorteilen der Erleichterung Ihres Rucksacks gehören Leichteres Wandern und mehr Spaß mit weniger Gewicht
zu tragen, weniger kurz- und langfristige Auswirkungen auf Ihren Körper.

Die Nachteile einer Senkung des Packgewichts sind unter anderem Teure Ausrüstungs-Upgrades, weniger Luxus im Lager (was manche vielleicht als ein Pro bezeichnen).

Sollte ich mir keine Sorgen darüber machen, wie viel Gewicht ich mit dem Rucksack tragen muss?

Verstehen Sie mich nicht falsch, selbst Anfänger mit weniger teurer Ausrüstung sollten nicht mehr als 18 Kilo wiegen.

Ich würde jeden befragen, der sich auf 20 Kilo zubewegt und einen Blick auf sein Rudel werfen möchte.

Wenn sie aber am Ende des Tages nur schweres Gerät hatten oder unnachgiebig waren, müssen sie jeden Tag ihr Hemd wechseln, und sie können das Gewicht tragen, dann sage ich, nur zu.

Der einfachste Weg, um herauszufinden, wie viel Gewicht man mit dem Rucksack tragen soll, ist, sich zu fragen, was meine Ziele für den Rucksack sind.

Wer sind Sie und welche Reise machen Sie?

Rucksacktourist 1

Sie genießen Wochenendreisen mit weniger als zehn Meilen pro Tag mit dem Ziel, zu erkunden, wegzukommen und im Camp bei einer Tasse Tee abzuhängen.

Morgens geht es langsamer voran, wenn Sie Ihren heißen Kaffee genießen.

Das zusätzliche Gewicht eines Luxusartikels, eines schwereren Schlafsacks oder zusätzlicher Kleidung kann etwas sein, das Sie zu tragen bereit sind.

Rucksacktourist 2

Sie sind darauf aus, die Meilen einzusammeln und bis ans Limit zu gehen, indem Sie mehr als 20 Meilen pro Tag wandern.

Im Lager sind Sie vor 6 Uhr morgens wach und um 6.30 Uhr auf dem Weg nach draußen. Sie haben keine Zeit, um zu sitzen und einen Kaffee zu trinken, Sie haben Meilen zum Wandern.

Sie brauchen die Bequemlichkeiten der Kreatur nicht, das Abhängen im Camp ist nicht Ihr Schwerpunkt.

Vielleicht ziehen Sie es vor, in ultraleichte Ausrüstung wie ein Hyperlite Mountain Gear-Zelt zu investieren, um diese Kilos zu reduzieren.

Unterschied der Reise

Das Packen für eine dreitägige Reise wird anders sein als das Packen für eine fünf- oder siebentägige Reise.

Sie werden mehr Lebensmittel mit sich führen und wahrscheinlich feststellen, dass Sie sich genau überlegen müssen, ob die Kaffeetasse wirklich gebraucht wird oder ob Sie einfach aus der Kanne trinken.

Möglicherweise denken Sie auch darüber nach, nachts statt einer Schlafsackhülle Kleidung zur zusätzlichen Isolierung zu verwenden, falls erforderlich.

Was ich tue

Ich tendiere dazu, ein wenig in der Mitte zu sein, aber definitiv näher an Backpacker 1.

Ich kann zwar auf 12 Kilo runtergehen, aber mein Durchschnitt für einen Wochenendtrip liegt normalerweise bei 28. Das schließt alles ein: Wasser, Lebensmittel, Outdoor-Elektronik, Brieftasche, Messer und so weiter.

Wenn es zu Unterschieden je nach Art der Reise kommt, nehme ich meinen Helinox-Stuhl Null auf kürzere, leichtere Reisen wie den South Mountains State Park mit. Wenn es sich um eine längere Reise, schwierigeres Gelände oder längere Meilen handelt, bleibt der Stuhl zu Hause und ich schaue mir die Kaffeetasse unter Umständen lange und intensiv an.

Zu Beginn einer fünftägigen Reise wog der Rucksack 16Kg und 4 dieser Kilos waren Nahrung, und ich bin mir immer noch nicht ganz sicher, wie ich das geschafft habe.

Abgesehen davon weiß ich aus Erfahrung, wie viel Gewicht ich tragen kann, und ich weiß auch, welches Packgewicht mich glücklich macht.

Ich weiß, dass ich über 20 Kilo tragen kann. Mit 15 ist es viel einfacher, aber zu wissen, dass ich 20 schaffen kann, ist hilfreich. Ich ziehe es vor, es unter 15 zu halten.

Diese Informationen helfen mir beim Packen für jede einzelne Reise.

Zusammenfassung

Es gibt kein magisches Gewicht, das man erreichen muss. Wenn Sie einen Schlafsack in Ihrem Rucksack tragen, oder ein Zelt an Ihrem Rucksack festmachen, wird er sicher schwerer sein.

Es dreht sich alles um das Gleichgewicht. Sie müssen wissen, was Sie tragen können, wissen, was Sie bequem tragen können, sich den Reiseplan ansehen und sich für einen Gewichtsbereich entscheiden.

Wenn Sie über das hinaus sind, was Sie glauben, bequem tun zu können, suchen Sie nach Gegenständen, die mehreren Zwecken dienen können, und denken Sie darüber nach, was zu Hause bleiben kann.

Suchen Sie nach Win-Wins - bessere, komfortablere Ausrüstung, die gleichzeitig leicht ist. Klicken Sie hier, um unseren Artikel über Steppdecken für Zeltcamper - eines meiner Lieblingsstücke der Ausrüstung - zu lesen.

Werden Sie nicht verrückt.

Genießen Sie die Erforschung neuer Geräte und Technologien. Es macht Spaß, den Durchreisenden zuzuschauen und zu erfahren, was sie tun und was die neuesten Ideen und Geräte sind.

Aktualisieren Sie, wenn Sie wirklich etwas wollen, aber sich selbst und Ihre Bedürfnisse kennen.

Wenn das Tragen von 15 Kilo das Wandern miserabel macht und Sie extreme Schmerzen haben jede Nacht, dann kann die Investition in ultraleichte Geräte die beste Option sein und entschuldigen Sie sich nicht dafür, auf die bestmögliche Ausrüstung umzurüsten.

Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung sagen, dass ein Backpacker (Backpacker 1) und ein Ultraleichtgewicht (Backpacker 2) können nebeneinander existieren, und sogar eine Menge Spaß haben, auf der Strecke mit einem kleinen Kompromiss von beiden Seiten. Es geht um gegenseitigen Respekt.

Seien Sie ehrlich zu sich selbst und investieren Sie in die Ausrüstung, die für Sie funktioniert und Ihnen die beste Erfahrung bietet.

Es ist Ihre Wanderung. Wandern Sie auf Ihre Art.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen